Image
Fiat Tipo 1.5 GSE Hybrid Automatik: Gesamtwartungskosten in Höhe von 1.121 Euro bedeuten für den Italiener Platz eins im Vergleich der Kompakten.
Foto: FCA Germany
Fiat Tipo 1.5 GSE Hybrid Automatik: Gesamtwartungskosten in Höhe von 1.121 Euro bedeuten für den Italiener Platz eins im Vergleich der Kompakten.

Wartungskosten-Vergleich

Kompaktklasse: Krasse Wartungs-Differenzen

Wartungskosten unter 1.500 Euro in drei Jahren? Das schaffen in unserem Vergleich nur vier Kompakte.

Wer sich einen traditionellen Kompaktwagen zulegt, rechnet meistens nicht mit überbordenden Wartungskosten. Aber wie unsere Wartungskosten-Analyse zeigt: Auch in der Kompaktklasse kann es zu bösen und kostspieligen TCO-Überraschungen kommen. Das zeigt die aktuelle Wartungskosten-Analyse des Datenspezialisten Tec Alliance für bfp FUHRPARK & MANAGEMENT. Der Analyse-Gegenstand: Wichtige fünftüriger Kompaktwagen mit Benzinmotor, plus/minus 150 PS und Automatikgetriebe. Die Rahmenbedingungen: drei Jahre Haltedauer und 60.000 Kilometer Gesamtfahrleistung.

1.500 Euro Wartungskosten sind schnell erreicht

Und die Ergebnisse sind nicht ohne, rund 1.300 Euro beträgt die Wartungskostenschere zwischen den untersuchten Modellen (alle Werte netto zzgl. USt.). Mit den günstigsten Wartungskosten im Feld fährt der 130 PS starke Fiat Tipo Hybrid vor. Für ihn entstehen über die Haltedauer nur Wartungskosten in Höhe von 1.121 Euro, davon lediglich 494 Euro für die Arbeitsaufwände. Anders die Wartungskosten des 136 PS starken Mercedes A 180. Mit insgesamt 2.436 Euro betragen sie mehr als das Doppelte als die das Fiat, allein beim Arbeitslohn fallen beim Stuttgarter Kosten in Höhe von rund 1.500 Euro an – das Dreifache des Fiat-Werts.

Aber zurück zu den günstigeren Modellen. Lediglich vier der ausgewählten Fahrzeuge kommen auf weniger als 1.500 Euro Wartungskosten. Den Silberplatz hinter dem Fiat sichert sich der Toyota Corolla 1.8 Hybrid mit knapp 1.400 Euro, den Bronzeplatz der Mazda 3 e-Skyactiv-G M Hybrid mit etwas über 1.400 Euro, Du zuletzt kommt noch der Peugeot 308 Pure Tech 130 auf Platz vier auf Wartungskosten knapp unter 1.500 Euro.

Audi, BMW, Ford und Mercedes besonders teuer

Im Mittelfeld der Wartungskosten-Hitliste rangieren die Modelle mit Aufwänden zwischen 1.500 und unter 1.700 Euro. Dazu zählen der Seat Leon 1.5 eTSI (1.555 Euro), der VW Golf 1.5 eTSI (1.564 Euro), der Hyundai i30 1.5 T-GDI (1.584 Euro), der Renault Megane TCe 140 (1.637 Euro), der Skoda Octavia 1.5 TSI e-Tec (1.640 Euro) sowie der Kia Ceed 1.5 T-GDI (1.647 Euro).

Am unteren Ende der Skala rangieren mit Gesamtwartungskosten zwischen knapp 1.830 und mehr als 2.400 Euro die kompakten Fünftürer von Ford, BMW, Audi und Mercedes. So müssen Fuhrparkverantwortliche für den 155 PS starken Ford Focus Hybrid mit Kosten von 1.830 Euro rechnen. Die Gesamtwartungskosten des BMW 118i mit 136 PS liegen praktisch auf gleichem Niveau, etwas kostenintensiver ist der Audi A3 35 TFSI, dessen Gesamtwartungskosten laut Tec Alliance in drei Jahren bei 1.884 Euro liegen. Schlusslicht ist der bereits erwähnte Mercedes A180 mit fast. 2.440 Euro. Für den neuen Opel Astra lagen bei Redaktionsschluss noch keine Daten vor.

Toyota Corolla 1.8 Hybrid: Platz zwei sichert sich der 122 PS starke Japaner mit Gesamtwartungskosten in Höhe von 1.393 Euro.
Mazda 3 e-Skyactiv-G M Hybrid 150 Drive: Mit 50 Euro niedrigeren Wartungskosten als der Peugeot 308 platziert sich der zweite Japaner im Feld auf Rang drei.
Peugeot 308 Pure Tech 130 EAT8: Auf dem vierten Rang folgt der 130-PS-Franzose mit Wartungskosten von knapp 1.480 Euro.
Seat Leon 1.5 eTSI DSG ACT OPF: 1.555 Euro Wartungskosten entstehen laut unserer Analyse in drei Jahren für die spanische MQB-Interpretation. Macht Platz fünf in unserem Ranking.
VW Golf 1.5 eTSI DSG OPF: Für den Seat-Plattformbruder aus Wolfsburg auf Platz sechs werden mit 1.564 Euro kaum höhere Wartungskosten fällig.
Hyundai i30 1.5 T-GDI 48V-Hybrid DCT: Mit 1.584 Euro Gesamtwartungskosten über drei Jahre liegt der Koreaner ebenfalls ungefähr auf dem Niveau von Seat und VW. Macht Platz sieben in unserem Ranking.
Renault Megane TCe 140 EDC GPF: Beim französischen Kompakten auf Platz acht müssen Fuhrparkverantwortliche mit Wartungskosten von über 1.600 Euro rechnen.
Skoda Octavia 1.5 TSI e-Tec DSG : Dicht hinter dem Megane rangiert mit Wartungskosten von 1.640 Euro auf Platz neun der große Bruder von Seat Leon und VW Golf.
Kia Ceed 1.5 T-GDI DCT7 OPF: Für den 160 PS starken Ceed werden in drei Jahren insgesamt fast 1.650 Euro Wartungskosten fällig. Macht bei uns Platz zehn.
Ford Focus 1.0 Eco Boost Hybrid Automatik: Noch teurer wird es für Eigner des 155-PS-Focus auf Platz elf. Für seine Wartung müssen Fuhrparkverantwortliche von 1.830 Euro veranschlagen.
BMW 118i Automatik: Der Bayer liegt mit Wartungskosten in Höhe von 1.836 Euro praktisch auf dem Niveau des Ford. Platz zwölf für den BMW.
Audi A3 35 TFSI S-Tronic: Für den Ingolstädter auf Platz 13 fallen über den Betrachtungszeitraum 1.884 Euro Wartungskosten an, davon allein 1.000 Euro für den Arbeitsaufwand.
Mercedes-Benz A 180 DCT: Das Schlusslicht unseres Vergleichs verursacht in drei Jahren mehr als 2.400 Euro Wartungskosten, davon entfallen alleine auf den Arbeitslohn 1.505 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wartungskosten Kleinwagen: Dacia ganz vorn

Kleinwagen sind oftmals günstig – aber gilt das auch für die Wartung? Wir haben für Sie nachgerechnet.
Artikel lesen

Wertverlust Kompaktkombis: Korea und Japan vorn

Kompaktkombis sind immer noch eine gute Wahl, auch als Benziner. In unserer Restwertanalyse überschreiten nur zwei Modelle die 48-Prozent-Marke.
Artikel lesen

Wartung Mittelklasse-Kombis: Premium rächt sich oft

Augen auf bei den TCO von Mittelklasse-Kombis: Die Wartungskostenschere klafft in unserem Vergleich über fast 1.200 Euro über drei Jahre.
Artikel lesen

Wartungskosten Kompaktklasse August 2022

Foto: Volkswagen AG

Wartungskosten Coupé

Schnittige Schönheiten mit großen Wartungsdifferenzen

Allein die regulären Inspektionen von Coupés können richtig teuer sein. Am günstigsten in der Wartung ist ein Modell aus dem Hause Volkswagen.

Foto: BMW

Wartungskosten über 36 Monate

Kompaktklasse: Differenzen von mehr als 2.000 Euro

Wir haben die Wartungskosten fuhrparkrelevanter Kompaktklasse-Fahrzeuge genau untersucht. Ergebnis: Es gibt bemerkenswerte Kostenunterschiede.

Image
peugeot-308-sw-front-202108.jpeg
Foto: Peugeot

Wartungskosten-Vergleich

Kompakte Kombis: Große Kostendifferenzen

Kompakt und Kombi, Diesel und Automatik: Was heißt das für die Wartungskosten? Auf jeden Fall nicht immer günstig.

Foto: Volkswagen AG

So viel kostet Ihr Fahrzeug

Betriebskosten Kompaktklasse

Kompaktwagen sind die Allrounder schlechthin: Pendeln zur Arbeit, der Weg in den Supermarkt oder die lange Urlaubsreise - diese Fahrzeuge machen alles mit.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!