Foto: bfp/Pätz

bfp-AKADEMIE

Lehrgang der bfp-AKADEMIE abgeschlossen

Strahlende Gesichter nach der abschließenden Prüfung: Im Rahmen der bfp-AKADEMIE freuten sich drei Absolventinnen und ein Absolvent über die begehrte Urkunde.

Im Rahmen des Ausbildungsangebotes der AKADEMIE von bfp fuhrpark & management ist nun wieder ein Lehrgang zum zertifizierten Fuhrparkmanagementberater in Bensheim erfolgreich abgeschlossen worden. Cheftrainer Helmut Pätz konnte den Teilnehmern zum Abschluss die Urkunden überreichen.

Die Ausbildung zum zertifizierten Fuhrparkmanagementberater richtet sich an Mitarbeiter von Autohäusern, Leasinggesellschaften und Fuhrparkmanagementgesellschaften. In dieser Ausbildung wird von den Trainern der bfp-AKADEMIE vermittelt, wie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer entlang der Fuhrparkmanagement-Prozesse Schwachstellen und Unterstützungspotenzial beim Fuhrparkmanagement wie auch beim Fuhrparknutzer aufdecken.

Wie umfangreich ist die Ausbildung?

Die Ausbildung umfasst fünf mehrtägige Bausteine mit insgesamt zwölf Ausbildungstagen, die sich über fünf Monate hinziehen. Um sie erfolgreich zu bestehen, muss der Teilnehmer eine Abschlussarbeit zu einer praxisrelevanten Problemstellung aus dem Alltag des Teilnehmers (Umfang ca. 20 Seiten), begleitet von qualifizierten Tutoren schreiben, die von einem externem Prüfer nach IHK-Standards für IHK-Betriebswirte bewertet wird.

Die Arbeiten wurden auch bei dem nun abgeschlossenen Ausbildungsgang von dem renommierten IHK-Prüfer und Buchautor Siegfried W. Kerler bewertet und benotet. Die beste Arbeit (Note 1,2) kam von Anja Müller aus Pfullingen mit dem Thema „Die Einführung des Markenübergreifenden Radwechsels inklusive UVV- Prüfung und Führerscheinkontrolle zur Verstärkung der Kundenbindung bei Firmenflotten“. Eine Arbeit, die Pflichtlektüre für jeden Autohausinhaber sein sollte, der das Geschäft mit Fuhrparkkunden betreibt. Außerdem schlossen die Ausbildung erfolgreich ab: Janine Treinzen, Yannik Puchalla und Nicole Stumpf.

Weitere Angebote der bfp-AKADEMIE finden Sie hier. hjm

Foto: Martina Göres - bfp

Mini-SUV

Škoda Kamiq: Der Dritte im Bunde

Raumgefühl und Fahrkomfort werden bei Škoda von jeher groß geschrieben. Auch der neue Kamiq bietet mehr Platz als viele seiner Konkurrenten.

Foto: Choice GmbH

Kooperationsprojekt

Mazda stoppt Carsharing

Seit 2018 bot Mazda zusammen mit der Deutschen Bahn, Choice und Lidl stationäres Carsharing an. Nun ziehen sich die Japaner aus dem Projekt zurück.

Foto: Kia

Personalie

Kwang Hyuk Kim neuer Deutschland-Chef von Kia

Sein Vorgänger Duk Hwa Jung übernimmt Kims bisherige Position als Vize-Präsident Business Strategy von Kia Motors Europe.

Foto: RS-Studios - stock.adobe.com

Intelligente Speicherlösungen

Alliance Ventures will sich an "The Mobility House" beteiligen

Die Risikokapitaltochter der Automobil-Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi wird künftig mit dem Start-up unter anderem Energiespeichersysteme aus E-Autobatterien vermarkten.

hintergrundgrafik

bfp SONDERHEFT jetzt verfügbar!

Betriebliche Mobilität 2019

Best Practices und Interviews rund um die Themen Fahrzeuge, Mobilitätsbudget, Carsharing, Diensträder und vieles mehr...
DIGITALES MAGAZIN JETZT LESEN

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!