Foto: Christian Frederik Merten - bfp

Neues Kompakt-SUV

Mehr als nur viel Platz: der neue Mercedes GLB

Der neue GLB ist Mercedes erster Siebensitzer auf kompakter Plattform. Schon das Design des SUVs unterstreicht die Fokussierung auf das Thema Raum.

Inhaltsverzeichnis

Von Christian Frederik Merten

Mercedes ergänzt sein SUV-Portfolio. Mit dem GLB bringen die Schwaben ihr erstes siebensitziges Kompakt-SUV auf dem Markt und schließen damit die Lücke zwischen dem GLA und GLC. Aber auch wenn der Mercedes-Neuzugang auf derselben Plattform steht wie A- und B-Klasse sowie CLA: So richtig kompakt ist der GLB gar nicht. Mit 4,63 Meter Länge unterbietet er den nächstgrößeren GLC mal gerade um knapp drei Zentimeter.

Also muss es andere Dinge geben, die beide SUVs voneinander unterscheiden. Nicht nur technisch, auch optisch haben beide Modelle kaum etwas gemeinsam. Während der GLC mit dynamisch-fließenden Linien daherkommt, fährt der GLB mit deutlich kantigeren Formen vor und ist laut Mercedes GLS-Bruder im Geiste. Details wie die steil stehenden A-Säulen sollen schon von außen die Geräumigkeit des GLB betonen, Gimmicks wie schwarze Radlaufverkleidungen die Zugehörigkeit zum SUV-Segment.

Mercedes: A- und B-Klasse mit Hybrid-Antrieb

Plug-in-Offensive bei Mercedes: Die ersten Kompakt-Hybride der dritten Generation kommen auf den Markt.
Artikel lesen >

Zwei Einzelsitze in dritter Reihe im Mercedes GLB

Und da verspricht das neue Kompakt-SUV mit dem Stern auch nicht zu viel. 570 bis 1.805 Liter Gepäck schluckt der fünfsitzige GLB, optional lässt sich der Stauraum für 1.110 Euro (alle Preise netto zzgl. MwSt.) aber auch mit zwei Einzelsitzen in dritter Reihe füllen. Sie sind für maximal 1,68 Meter große Personen zugelassen.

Daimler stattet den Mercedes GLB mit zunächst sechs – immer vierzylindrigen – Motoren-Antriebs-Kombinationen aus. Leistungstechnisch gesehen bildet der Diesel GLB 180d mit 116 PS den Einstieg, preislich der GLB 200 mit 163 PS (ab 31.720 Euro). Beide Motoren sind ausschließlich als Fronttriebler zu haben. Wahlweise mit Allradantrieb 4Matic gibt es den GLB 200d (150 PS), serienmäßig ist der beim GLB 220d (190 PS) sowie beim stärkeren Benziner GLB 250 (224 PS). Immer mit an Bord ist das bekannte Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe, nur GLB-200-Fahrer müssen mit sieben Schaltstufen auskommen. Handschalter finden sich nicht im neuesten SUV-Zugang von Mercedes. Dafür kommen mittelfristig der GLB 35 AMG mit 306 PS und ein vollelektrischer EQB.

"Wir bleiben an diesem Punkt nicht stehen"

Frank Kemmerer, Leiter Flottenmanagement Mercedes-Benz Pkw und Smart, über die E-Strategie der Stuttgarter und Neuheiten wie den GLB.
Artikel lesen >

Volldigitale Instrumente und Bedienung

Serienmäßig empfangen zwei Sieben-Zoll-Monitore die GLB-Passagiere: ein Display für das Kombiinstrument sowie ein Touchscreen in der Mittelkonsole. Gegen Aufpreis (1.290 Euro) wachsen die Bildschirme auf 10,25 Zoll. Unabhängig davon betont Mercedes den Kontrast zwischen analoger und digitaler Welt im GLB-Interieur, und in der Tat bilden zum Beispiel die fünf chromfarbenen Luftausströmer einen auffälligen Gegensatz zur Hightech-Bedienung des neuesten Mercedes, der über das bekannte MBUX-Infotainment auch mit seiner Umwelt vernetzt ist.

Ergonomisch gesehen gibt sich der GLB keine Blöße, Bedienung, Sitzposition und durch das kastige Design auch die Übersicht lassen keine Kritik zu. Auch die Verarbeitungsqualität des für den europäischen Markt in Mexiko gefertigten Schwaben hält dem Mercedes-Anspruch locker stand.

Erster E-Scooter von Mercedes

Der elektrische Tretroller wurde gemeinsam mit Micro entwickelt. Er kommt voraussichtlich Anfang 2020 auf den Markt.
Artikel lesen >

Schon der GLB 200d hinterlässt einen guten Eindruck

Für eine erste Ausfahrt standen uns der GLB 200d und GLB 220d zur Verfügung. Untermotorisiert fühlten wir uns mit keiner Motorisierung, allerdings lief der kleinere Diesel aus unserer Sicht deutlich ruhiger als die stärkere Variante. Und auch das Getriebe harmonierte besser mit dem Basis-Diesel, schaltete hier deutlich harmonischer. Für beide Motorisierungen galt: Der GLB ist ein sehr komfortables Auto, auch auf schlechten Wegstrecken bügelte das Fahrwerk die Unebenheiten einfach weg. Da merkt man die 2,83 Meter Radstand.

Wer für 600 Euro den Abstandsassistenten Distronic wählt, fährt laut Mercedes in bestimmten Situationen teilautomatisiert. Unter Zugriff auf Karten- und Navigationsdaten berücksichtigt das System Verkehrssituation wie Kurven, Kreuzungen oder Kreisverkehre bis zu 500 Meter im Voraus. Mehr Sicherheit bietet auch das Multibeam genannte adaptive LED-Fernlicht, das entgegenkommende oder vorausfahrende Fahrzeuge ausspart. Kostenpunkt: 1.250 Euro.

Speziell für gewerbliche Kunden hat Mercedes-Benz ein Business-Paket geschnürt. Es umfasst einen Parkassistenten, die Sitzheizung vorn, erweiterte MBUX-Funktionen, Navigationssystem und Touchpad, kostet 1.650 Euro und ist mit weiteren Extras kombinierbar.

Technische Daten Mercedes-Benz GLB

© bfp FUHRPARK & MANAGEMENT

Kompakter Sportkombi

CLA Shooting Brake am Start

Ab September geht der Mercedes-Benz CLA als Shooting Brake in die Neuauflage. Er bietet den Passagieren mehr Platz als der Vorgänger.

Neue Modelle in den Startlöchern

Diese Pkw-Neuheiten kommen im Herbst

Auf dem Automarkt wird es noch einmal spannend: Ende 2019 kommen einige neue Fahrzeugmodelle auf den Markt, größtenteils zu erschwinglichen Preisen.

Interview

"Wir bleiben an diesem Punkt nicht stehen"

Frank Kemmerer, Leiter Flottenmanagement Mercedes-Benz Pkw und Smart, über die E-Strategie der Stuttgarter und Neuheiten wie den GLB.

Erster Fahreindruck

Mercedes B-Klasse: Dritte Generation rollende Wellness-Oase

Effizienz, Dynamik und Sicherheit standen im Lastenheft der Stuttgarter-Ingenieure bei der Neuauflage der B-Klasse ganz oben im Lastenheft.

Whitepaper E-Mobilität

Whitepaper E-Mobilität

Laden Sie sich das neue kostenlose Whitepaper zum Thema E-Mobilität für den Fuhrpark herunter.

Das erfahren Sie im Whitepaper

  • Elektroautos: mit Batterie oder Brennstoffzelle
  • Die Lade- und Tankinfrastruktur alternativer Antriebe
  • Steuervorteile für Elektroautos und bestimmte Plug-in-Hybride
  • Fahrzeugkauf und Aufbau einer Ladeinfrastruktur
  • Car-Policy an alternative Antriebe anpassen
  • Fallstricke der Elektromobilität vermeiden

Jetzt herunterladen!

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!