Foto: Wolfgang Schäffer - bfp

Deutlich mehr Reichweite

Mehr Reichweite für weniger Geld im VW E-Up

Die Reichweite nahezu verdoppelt, den Preis dazu erheblich gesenkt und ein attraktives Leasing-Angebot – der VW E-Up hat extrem an Attraktivität gewonnen.

Von Wolfgang Schäffer

VW wertet den E-Up auf. Das Wichtigste vorweg: Dank neuer Zellen mit höherer Energiedichte steigt die Batteriekapazität des E-Up um fast 100 Prozent von 18,7 auf jetzt 36,8 kWh. Und das bei gleichbleibendem Bauraum.

Tatsächlich nutzbar sind 32,3 kWh, da der Akku aus Qualitätsgründen nie vollständig geladen oder komplett leer gefahren wird. Die praxisnahe Reichweite gibt VW mit 180 bis 260 Kilometern an. Sowohl Außentemperaturen als auch die Aktivität des rechten Fußes spielen dabei eine entscheidende Rolle. Wer im E-Up die enormen Sprintqualitäten des Motors mit 54 PS Dauer- und 84 PS Spitzenleistung zu häufig nutzt, bezahlt das – wie bei Verbrennern – mit höherem Verbrauch. Erste Fahrten bei um die 15 Grad Celsius in der Stadt mit vielen schnellen Sprints zeigen aber, dass VW mit der Angabe zur Reichweite nahe an der Realität ist.

In vier Stunden ist der VW E-Up geladen

Neigt sich der Akkustand dem Ende, dauert es an einem Wechselstromanschluss mit 7,2 kW Ladeleistung – und dem serienmäßigen Typ-2-Ladekabel – etwa vier Stunden, um den Akkustand wieder auf 80 Prozent zu bekommen. Auf Wunsch gibt es einen CCS-Ladeanschluss für Gleichstrom, der 40 kW Ladeleistung ermöglicht und die Standzeit auf etwa eine Stunde verkürzt.

Ausdehnen kann Mann oder Frau die Reichweite über die Wahl zwischen drei unterschiedlichen Fahrmodi. Außer "Standard" stehen "Eco" und "Eco+" zur Verfügung. Die beiden Eco-Modi fahren die Motorleistung zurück und schalten die serienmäßige Klimaautomatik aus. Zudem ist die Rekuperation, also die Energierückgewinnung, in fünf Stufen beeinflussbar.

Klein, fein und wendig: der neue Seat Mii Electric

Eines der günstigsten und kleinsten Elektroautos kommt bald auf den Markt: Der neue Seat Mii Electric. Geschmeidig und sparsam zugleich.
Artikel lesen >

Für Serviceflotten und User-Chooser interessant

Gerade im Stadtverkehr macht sich das deutlich bemerkbar und senkt die Kosten. Bei einem Strompreis von 30,5 Cent je Kilowattstunde gibt VW die Energiekosten mit weniger als vier Euro für 100 Kilometer an. VW wirbt zudem mit speziellen und individuell ausgearbeiteten Angeboten für Fuhrparkkunden. Nicht nur wegen seines Wendekreises von 9,80 Meter ist der E-Up natürlich vor allem für Serviceflotten oder Pflegedienste im urbanen Raum attraktiv.

Da auch die Wartungskosten bei E-Autos kaum ins Gewicht fallen, ist der E-Up durchaus auch für User-Chooser interessant. Der Nettopreis von 18.466 Euro, abzüglich der 6.000 Euro Zuschuss beim Kauf eines E-Fahrzeugs, die 0,5-Prozent-Versteurung des geldwerten Vorteils sowie die Reichweitenverlängerung sind dabei attraktive Argumente. Für das Laden zu Hause bietet die VW-Tochter Elli auf Wunsch extra entwickelte Wallboxen wie den ID.Charger – ab 7,2 kW Ladeleistung – und Naturstrom an. Die Leasingrate liegt bei 133,60 netto im Monat ohne Anzahlung und 10.000 Kilometer Jahres-Laufleistung.

Volkswagen: E-Auto laden mit dem ID. Charger

Mit dem Start des neuen ID.3 bringt Volkswagen die passende Wallbox auf den Markt. Sie ist ab Ende November bestellbar.
Artikel lesen >

Umfangreiche Ausstattung in der Basisversion

Zwar wird es keine spezielle Business-Ausstattungslinie für den generell fünftürigen E-Up geben. Doch schon in der Basisversion sind unter anderem Klimautomatik, Spurhalteassistent, Zentralverriegelung, höhenverstellbarer Fahrersitz, im Verhältnis 60:40 umklappbare hintere Lehnen und ein variabler Ladeboden ebenso Serie wie ein Radio mit Bluetooth-Schnittstelle sowie eine Smartphone-Dockingstation. Damit werden Android oder iOS-Handys mit dem Auto und dem Internet vernetzt.

Mehr Schick bietet die Version Style (19.328 Euro). Dach und Außenspiegelgehäuse sind dann beispielsweise in Schwarz oder Weiß lackiert, es gibt 15-Zoll-Aluräder und die hinteren Scheiben sind abgedunkelt. Im Innenraum, der ansonsten mit dem bekannten Up identisch ist und somit viel Platz – Kofferraum 251 bis 959 Liter – auch auf der Rückbank bietet, ist der Style mit flotten Details und Stoffen ausgestattet.

Je nach Einsatzgebiet lassen sich ein Winterpaket (349 Euro; beheizte Frontscheibe, Außenspiegel und Vordersitze) oder das vor allem vor Parkremplern schützende Fahrerassistenzpaket (416 Euro; akustische Einparkhilfe, Tempomat, Rückfahrkamera) ordern. User-Chooser dürften das Komfortpaket (168 Euro) mit Regensensor, automatischem Fahrlicht samt Leaving- und Coming-Home-Funktion sowie zweitem Funkschlüssel schätzen.

Technische Daten VW E-Up

© bfp fuhrpark & management

Fahrvorstellung

Klein, fein und wendig: der neue Seat Mii Electric

Eines der günstigsten und kleinsten Elektroautos kommt bald auf den Markt: Der neue Seat Mii Electric. Geschmeidig und sparsam zugleich.

Hyundai Kona Hybrid und Ioniq Elektro

Neue attraktive Stromer von Hyundai

Beim Thema Elektromobilität ist Hyundai vorn mit dabei. Ab Oktober ergänzen der neue Kona Hybrid und der überarbeitete Ioniq Elektro die Produktpalette.

Elektromobilität

Diese Fachbegriffe sollte man kennen

Abkürzungen wie PS, Nm und Vmax sind Bezeichnungen, die auch bei konventionellen Antrieben existieren. Bei Elektrofahrzeugen gibt es allerdings eine Reihe weiterer Begriffe, die man kennen muss.

Fahrbericht

Mehr Reichweite soll den Leaf flottentauglich machen

Der Nissan Leaf startet mit neuer Optik, stärkeren Motor und größerem Energiespeicher ins Jahr 2018. Taugt er damit für den Einsatz im Fuhrpark?

Whitepaper Fuehrerschein

Whitepaper Führerscheinkontrolle

Laden Sie sich das kostenlose Whitepaper zum Thema Führerscheinkontrolle – Negative Rechtsfolgen vermeiden herunter.

Das erfahren Sie im Whitepaper

  • Straf- und zivilrechtliche Konsequenzen
  • Führerscheinkontrolle – wann und wie oft?
  • Manuelle Führerscheinkontrolle
  • Checkliste für die manuelle Führerscheinkontrolle

Jetzt herunterladen!

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!