News 12.09.2017

Mercedes bringt Telematik-Versicherung

Kunde kann Versicherungsrate über Fahrstil beeinflussen

Die Mercedes-Benz Bank bringt die vollintegrierte Telematik-Autoversicherung „In Score“ auf den Markt. Wie funktioniert das und hilft es beim Kostensparen?

Die Daten zur Berechnung der Versicherungsprämie kommen über eine werksseitig verbaute Telematic Control Unit (TCU) direkt aus dem Fahrzeug, es seien keine zusätzlichen Einbauten notwendig. Kunden könnten die Höhe ihrer Versicherungsrate direkt über einen „Driver Score“ beeinflussen, der sich aus Fahrstil, Fahrzeit und Strecke zusammensetzt. Die Integration gehe über die Datenerhebung hinaus, denn über das Kundenportal „Mercedes me“ könnten die Fahrer jederzeit ihren „Driver Score“ einsehen und gegebenenfalls ihr Fahrverhalten anpassen.

Welches Einsparpotenzial gibt es?

Das Einsparpotenzial der individualisierten Versicherungsrate liege laut Mercedes im Vergleich zur regulären Prämie bei bis zu 20 Prozent. „Das vernetzte Fahrzeug machen wir uns zur Weiterentwicklung unserer Dienstleistungen zunutze. Der große Vorteil ist, dass wir das Pricing für unsere Kunden individualisieren und damit Kosten reduzieren können“, sagt Franz Reiner, Vorstandsvorsitzender der Mercedes-Benz Bank.

 - 
Daimler AG

Das Produkt „In Score“ ist aktuell für Kunden, die mit einer Mercedes-Benz E-Klasse der aktuellen Baureihe unterwegs sind, verfügbar und wurde mit dem Kooperationspartner HDI Versicherung entwickelt. Weitere Fahrzeugmodelle werden folgen. „Mit der Integration in ,Mercedes me‘ bieten wir unseren Kunden eine größtmögliche Transparenz. Sie können jederzeit einsehen, wo ihr Driver Score liegt und ihr Fahrverhalten anpassen“, erklärt Rainer Bruns, Leiter Versicherung der Mercedes-Benz Bank.

Wie sieht es mit der Datensicherheit aus?

Alle Mercedes-Benz Fahrzeuge verfügten über umfangreiche Sicherheits- und Diebstahlschutzsysteme. Sicherer Zugriff auf Systeme, Datensicherheit, Datenschutz und Diebstahlschutz seien wichtige Bausteine der Forschungs- und Entwicklungsaktivtäten. Diese und weitere Maßnahmen dienten dem Schutz personenbezogener Daten gegen unberechtigten Zugriff oder unrechtmäßige Verarbeitung und Weitergabe. Die Daten, die für die Berechnung des Telematiktarifs relevant sind, würden an den Scorer-Dienstleister der Daimler Financial Services pseudonymisiert gesendet. Dort wird eine Durchschnittsnote für das Fahrverhalten ermittelt. Im nächsten Schritt legt der Versicherer auf Basis dieser Durchschnittsnote die Höhe der Prämie fest. Die einzelnen Daten zu Fahrstil, Fahrzeit und Strecke würden dabei nicht an den Versicherer weitergegeben.

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» refresh)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.