Image
eqb-abmessungen.jpeg
Foto: Mercedes
Optisch und in Sachen Abmessungen orientiert sich der 4,68 Meter lange EQB eng an seinem Schwestermodell mit Verbrennungsmotor

Elektro SUV

Mercedes EQB feiert Premiere

Mit dem EQB bringt Mercedes sein zweites kompaktes E-SUV auf den deutschen Markt. Die Premiere feiert es aber in China.

Nach dem Kompakt-SUV GLA erhält nun auch der etwas größere Ableger GLB einen Elektro-Ableger. Der Fünf- bis Siebensitzer feiert unter der Modellbezeichnung EQB auf der Messe in Shanghai Premiere. Auf deutsche Straßen rollt er im Laufe des Jahres.

Klassischer Kühlergrill wird ersetzt

Optisch und in Sachen Abmessungen orientiert sich der 4,68 Meter lange EQB eng an seinem Schwestermodell mit Verbrennungsmotor. Wichtigstes Unterscheidungsmerkmal ist der glänzend schwarze „Black-Panel“-Grill, der den klassischen Kühlergrill ersetzt. Zudem findet sich vorne wie hinten ein durchgehendes Leuchtenband als Zier-Element. Innen gibt es unter anderem roséfarbene Dekore und blaues Ambiente-Licht.

Beim Antrieb dürfte sich der EQB am EQA orientieren. Während letzterer in Deutschland zunächst als 190 PS starker EQA 250 startet, präsentiert sich der EQB in China als EQB 350 mit 292 PS und Allradantrieb. Die Stromversorgung übernimmt in allen Varianten ein 66,5 kWh großer Akku, der für eine Reichweite von mehr als 400 Kilometern gut sein dürfte. Geladen wird über einen Bordlader mit bis zu 11 kW, Gleichstrom tankt der Mercedes mit bis zu 100 kW.

Preise für den EQB nennt Mercedes bislang nicht. Sie dürften jedoch leicht höher ausfallen als beim kleineren EQA, der bei knapp 40.336 Euro (netto) startet.

(Holger Holzer/SP-X/JL)

Foto: Mercedes-Benz

Elektrisches SUV-Coupé

Neuer Mercedes EQC feiert Weltpremiere

Auch für Vielfahrer interessant: Der Stromer mit dem Stern ist umgerechnet fast 400 PS stark und soll eine enorme Reichweite bieten.

IAA Nutzfahrzeuge

Neuer Opel Combo feiert in Hannover Premiere

Premierenstimmung bei Opel: Auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018 (19. bis 27. September) präsentieren die Rüsselsheimer zwei Neuvorstellungen.

Foto: foto_kba_gross.jpg

Die Verkehrssünderkartei feiert Geburtstag

Als Autofahrer will man eine Akte mit seinem Namen in Flensburg tunlichst vermeiden, trotzdem ist etwa jeder vierte Führerscheininhaber dort registriert. Seit 60 Jahren werden die kleinen und großen Verfehlungen auf der Straße in der Flensburger Verkehrssünderkartei erfasst.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!