bfp-Autor Michael Neher am gelifteten Mercedes e-Vito: Schärfere Optik, vor allem aber mehr Digitalisierung.
Foto: Mercedes-Benz AG
bfp-Autor Michael Neher am gelifteten Mercedes e-Vito: Schärfere Optik, vor allem aber mehr Digitalisierung.

Inhaltsverzeichnis

Neuvorstellung

Mercedes Vito und e-Vito: Jetzt deutlich digitaler

Ab nächstem Frühjahr fahren Mercedes Vito und e-Vito in geschärfter Form vor. Und erstmals auch mit MBUX.

Klein und gewöhnlich? Das ist nichts für Mercedes-Benz. So kündigen die Stuttgarter nun die Neuausrichtung ihrer Transporter-Sparte Mercedes-Benz Vans vollmundig als „Die neue Dimension V“ an. Nicht mehr, aber auch nicht weniger soll es sein. Teil der Strategie ist es, zweigleisig zu fahren und zumindest vor Kunde eine scharfe Trennlinie zwischen dem privaten und dem gewerblichen Bereich zu ziehen. Das Ziel der zweigleisigen Ausrichtung: die unterschiedlichen Kundenwünsche noch besser anzusprechen und die jeweiligen Anforderungen noch fokussierter abzudecken. Und unter diesem Stern steht auch die Modellpflege von Vito und e-Vito, von Mercedes-Benz wie beim Facelift der Pkw-Varianten V-Klasse und EQV hochtrabend „Modell-Attraktivierung“ genannt.

Während für die Pkw-Ableger V-Klasse und EQV wie für alle anderen Untertürkheimer Pkw-Modelle auch die Luxusstrategie gilt, verfolgt Mercedes-Benz für die gewerblichen Transporter Vito und e-Vito einen fokussierten Premiumansatz. Mit der kommenden modularen und skalierbaren Transporter-Elektroplattform „Van Electric Architecture“ (Van.EA) will Mercedes-Benz Vans diesen strategischen Wandel 2026 vollständig umsetzen. Mit ihr wolle man bis 2030 sowohl im privaten als auch im gewerblichen Modellportfolio bei den Transportern einen Elektro-Anteil von mehr als 50 Prozent erreichen. Bis die ersten Mercedes-Transporter auf dieser neuen Plattform erscheinen, vergehen aber noch rund drei Jahre. Die überarbeiteten Vito und e-Vito sowie ihre Pkw-Ableger V-Klasse und EQV markieren daher  einen wichtigen Zwischenschritt auf diesem Weg.

Premium-Vans: Update für Mercedes V-Klasse und EQV

Mercedes Vito und e-Vito bekommen ein Facelift. Und nicht nur sie: Die Premium-Vans V-Klasse und EQV profitieren ebenfalls vom Update.
Artikel lesen

MBUX erstmals auch bei Vito und e-Vito an Bord

So hat Mercedes-Benz seinen mittelgroßen Vorzeige-Transporter Vito und dessen elektrischen Bruder e-Vito also kräftig aufgemöbelt. Was Stuttgart unter dem Schlagwort „Modell-Attraktivierung“ genau versteht, zeigt sich bei den Transporter-Klassikern vor allem am Ex- und Interieur sowie an Technik und Ausstattung. Standesgemäßer Komfort ist ohnehin eine Selbstverständlichkeit. Auch bei Vito und e-Vito wurde das optische Erscheinungsbild analog zu den Großraumlimousinen gehörig aufpoliert, Front- und Heckansicht ordentlich feingeschliffen. Am meisten dürften sich Gewerbekunden indes über die aktuelle Generation des fortschrittlichen Infotainmentsystems MBUX freuen, das Mercedes erstmals auch in Vito und e-Vito verbaut und bei den mittelgroßen Transportern künftig ab Werk an Bord sein wird.

Das intelligente und intuitiv bedienbare MBUX liefert auch Handwerkern und Gewerbetreibenden etliche digitale Extras. Dazu gehören beispielsweise kostenfreie Dienste wie ein Wartungs-, Unfall- oder Pannenmanagement. Via „Mercedes Me“-App können zudem Türen ver- und entriegelt sowie Fenster geöffnet und geschlossen werden. Insgesamt lassen sich darüber hinaus bis zu sieben individuelle Profile unter anderem mit den letzten Navigationszielen oder den jeweiligen Lieblingsradiosendern hinterlegen.

Der e- Vito kann wiederum dank MBUX erstmals auch in das Stromer-Ökosystem eingebunden werden, das unter anderem aus einem intelligenten Navi inklusive eines aktiven Reichweitenmanagements sowie verschiedenen cloudbasierten Diensten und Apps besteht. Die Bedienung erfolgt über das Zentraldisplay. Bei den Fahr- und Sicherheitsfeatures wurde für Vito und eVito das neue Paket „Attention Assist“ zusammengestellt. Zu den vielen Helferlein zählen zum Beispiel Spurhalter, Tempomat, Abstands-, Totwinkel-, Geschwindigkeits- und der weiterentwickelte Bremsassistent samt neuer Kreuzungsfunktion.

Elektrische Heckklappe für die gewerblichen Personentransporter

Des Weiteren ist für den Mercedes Vito Mixto sowie den Vito Tourer und den e-Vito Tourer – also die gewerblichen Personentransporter – erstmals eine elektrische Heckklappe erhältlich, die das Be- und Entladen spürbar bequemer machen soll. Die gewerblichen Modelle mit Automatikgetriebe verfügen zudem ausstattungsabhängig über eine elektrische Parkbremse. Kastenwagen und Co. lassen sich darüber hinaus über die Varianten Base, Pro und Select auf individuelle Bedürfnisse zuschneiden. Vito und e-Vito bieten als Kastenwagen ein Ladevolumen von bis zu 6,6 Kubikmeter und als Tourer auf Wunsch bis zu neun Sitzplätze. Ob und was unter der mächtig herausgeputzten Haube passiert, bleibt bislang noch ein Geheimnis. Das Gleiche für die Preise, denn die hat Mercedes ebenfalls noch nicht verraten.

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutlich flexibler: Mercedes renoviert den e-Sprinter

Heckantrieb, mehr Leistung, größere Akkus – und endlich auch ein Fahrgestell. Mercedes wertet den e-Sprinter zum Jahresende deutlich auf.
Artikel lesen

Sortimo mit neuer Lösung für schwere Lasten

Der führende Anbieter für mobile Transportlösungen bietet jetzt einen Multifunktionsauszug, der über eine Nutzlast von bis zu 150 Kilo verfügt.
Artikel lesen

Webfleet: Telematiklösung für temperaturgeführte Transporte

Das Bridgestone-Unternehmen Webfleet bietet jetzt eine neue Lösung für das lückenlose Einhalten von Kühlketten bis zur letzten Meile an.
Artikel lesen

Heftarchiv

Ausgabe 12/2017

Die Führerscheinkontrolle ist das A und O im Fuhrpark-management und wichtig für die juristische Absicherung des Fuhrparkverantwortlichen.

    • Heftarchiv, Magazin

Themenvorschau

Das sind die Top-Themen der bfp 12/2019

Schadenmanagement, Führerscheinkontrolle und Connectivity - das ist die bfp im Dezember.

    • Themenvorschau

Modellpflege

Starkes Upgrade: die neuen Mercedes-Benz Vito und eVito

Neue Motoren, mehr Infotainment, noch mehr Sicherheit: Das können die neuesten Versionen des Vito und eVito Tourer von Mercedes-Benz.

    • Transporter, Kombis und Kastenwagen, Elektro-Antrieb
mercedes-cklasse-t-modell-202106-seite-1.jpeg

bfp-Fahrbericht

Mercedes C-Klasse: Der Stern strahlt digital

Die fünfte Generation der Mercedes C-Klasse geht an den Start – mit neuester MBUX-Generation, Plug-in-Hybriden und insgesamt sehr souverän.

    • Dienstwagen, eHUB, Fahrbericht, Firmenwagen, Hybrid-Antrieb, Kombis und Kastenwagen, Mittelklasse

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!