Image
Mit einem Kompaktmodell könnte MG hierzulande durchstarten. Der günstige Einstiegspreis macht’s möglich.
Foto: MG
Mit einem Kompaktmodell könnte MG hierzulande durchstarten. Der günstige Einstiegspreis macht’s möglich.

Elektro-Kompaktklasse

MG4 Electric ab sofort erhältlich

Das preisgünstige E-Auto MG4 Electric ist in Deutschland vor Abzug von Prämien ab 26.890 Euro erhältlich.

Der chinesische Autobauer MG erweitert sein Angebot an batterieelektrischen Fahrzeugen um ein Kompaktmodell. Der auf der neuen MSP-Plattform („Modular Scalable Platform“) des Mutterkonzerns SAIC aufbauende MG4 Electric tritt im Wettbewerb unter anderem zum ID.3 an und ist ab 26.890 Euro (vor Abzug der Innovationsprämie; alle Preise netto zzgl. USt.) erhältlich. Erste, bereits vorbestelle Fahrzeuge sollen noch 2022 ausgeliefert werden.

Der 4,29 Meter lange MG4 Electric wird in drei Versionen offeriert. Das Basismodell (Standard) verfügt über einen 170 PS starken E-Motor sowie einen 51 kWh großen Akku, der für eine Reichweite bis zu 350 Kilometer reichen soll. Comfort (ab 26.882 Euro) und Luxury (ab 31.849 Euro) haben jeweils eine 64 kWh-Batterie an Bord, die Reichweiten von 450 beziehungsweise 435 Kilometer ermöglicht.

Höhere Ausstattungsvarianten bekommen mehr Leistung

Image
Der MG4 Electric ist 4,29 Meter lang.
Foto: MG
Der MG4 Electric ist 4,29 Meter lang.

Angetrieben werden Comfort und Luxury von einem 204 PS-Motor. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei allen Varianten auf 160 km/h begrenzt. Die Verbräuche variieren zwischen 16,6 und 17 kWh. Größere Unterschiede gibt es bei der Ladeleistung: Die Standard-Modelle können an einer Wallbox mit maximal 6,6 kW laden, an einer Schnellladestation sind bis zu 117 kW möglich. Comfort- und Luxury-Fahrzeuge ziehen an einer Wallbox mit bis zu 11 kW, an einer Schnellladestation sind es bis zu 135 kW.

Wärmepumpe ab „Luxury“ mit an Bord

Image
In der Basisausstattung sind bereits viele Ausstattungsdetails wie Touchscreen, Navi and Bord.
Foto: MG
In der Basisausstattung sind bereits viele Ausstattungsdetails wie Touchscreen, Navi and Bord.

Das Schrägheck-Modell setzt durch seine Leuchtengrafik an Front und Heck Akzente. Neben vielen Assistenten sind unter anderem 17 Zöller, ein 10,25 Zoll großer Touchscreen und Navigation ab Werk an Bord. Luxury bietet zudem etwa eine Wärmepumpe, Sitzheizung und ein beheizbares Lenkrad.

Bis 2025 will MG in Europa zehn Modelle anbieten; vom Kleinstwagen über SUV bis zu Sportwagen soll das Angebot reichen. Neben batterieelektrischen Antrieben kommen auch konventionelle zum Einsatz. (Elfriede Munsch/SP-X/dnr)

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!