Foto: Mitsubishi

SUV im Check von bfp

Mitsubishi - Diesel-Power für den Eclipse Cross

Der Eclipse Cross ist seit letztem Jahr auf dem deutschen Markt. Mitsubishi hat sein Motorenangebot aufgestockt und erweitert die Palette um einen Turbodiesel mit SCR Kat.

Inhaltsverzeichnis

Von Ute Kernbach

Hierzulande sind im letzten Jahr rund 9.650 Exemplare des Coupé-SUVs verkauft worden, davon gingen laut Kraftfahrt-Bundesamt knapp 34 Prozent auf das gewerbliche Konto. In diesem Jahr erwartet Mitsubishi rund 12.500 Eclipse Cross-Verkäufe in Deutschland, davon sollen rund 20 Prozent auf die Diesel-Modelle entfallen.

Für den 4,40 Meter langen, 1,80 Meter breiten und 1,68 Meter hohen Japaner stehen jetzt der bekannte Benziner mit 163 PS und der neue Turbodiesel zur Wahl parat.

Mitsubishi Eclipse Cross: viel Licht, aber auch Schatten

Der neue Japaner fällt optisch auf, ist variabel und bietet viel Platz. Aber die Motor-Getriebekombination kann nicht ganz überzeugen.
Artikel lesen >

Kultivierter Turbodiesel

Der neu entwickelte Vierzylinder-Selbstzünder mit variabler Turboladergeometrie erreicht dank SCR-Kat die saubere Abgasnorm Euro 6d-temp und läuft kultiviert. Das 2,2-Liter-Triebwerk leistet 148 PS und erreicht ein Drehmoment-Bestwert von 388 Newtonmeter bei 2000 Umdrehungen.

Der rund 1,8 Tonnen schwere Diesel-Eclipse Cross, der ausschließlich mit Allradantrieb und einer Acht-Stufen-Automatik erhältlich ist, spurtet in 11,7 Sekunden von Null auf Tempo 100 und erreicht Spitze 193 km/h. Dabei konsumiert er laut Hersteller 6,9 Liter im Schnitt. Auf einem ersten Ausritt im Taunus lag unser Verbrauch bei sieben Liter.

Angenehm aufgefallen ist die neue, präzise schaltende Wandlerautomatik mit acht Gängen – die auch mittels serienmäßiger Schaltwippen am Lenkrad bedient werden kann. Das Coupé-SUV bietet einen guten Fahrkomfort und egal ob auf der Autobahn, auf kurvigen engen Pisten oder welliger Straßenoberfläche klappert oder knistert nichts. Insgesamt ist der Eclipse Cross ein guter Begleiter mit großem Platzangebot. Die Sitze bieten genügend Seitenhalt und sind langstreckentauglich.

Unterwegs im Mitsubishi Outlander Plug-In 4WD

Das japanische Hybrid-SUV steht ab sofort beim Händler, optisch und vor allem technisch deutlich aufgerüstet. Erster Test!
Artikel lesen >

Innen herrscht eine angenehme Atmosphäre

Der Ecplise Cross kommt optisch kraftvoll und dynamisch daher. Seine schmalen Frontleuchten und die keilförmige Gürtellinie stehen dem Japaner gut. Das Heck mit der zweigeteilten Heckscheibe dagegen ist etwas gewöhnungsbedürftig. Dennoch wirkt der Wagen von außen kraftvoll und innen herrscht dank des Radstands von 2,67 Meter viel Platz, vor allem im Fond sind die Sitze nicht nur bequem, sondern äußerst variabel.

Die Lehnen der 40:60 geteilten Rückbank sind in der Neigung 8-fach verstellbar und außerdem um 20 Zentimeter in der Längsrichtung verschiebbar. Hier habe auch Großgewachsene jede Menge Beinfreiheit.

Hinter der großen Heckklappe können je nach Sitzkonfiguration zwischen 378 bis 1.159 Liter Gepäck verstaut werden. Der Innenraum ist klar gestaltet und die Oberflächen wirken wertig. Das Cockpit mit seinen Rundinstrumenten ist übersichtlich gestaltet und alle primären Bedienelemente sind leicht erreichbar. Mit Hilfe des Touchpad auf der Mittelkonsole können Anwendungen wie Radio oder Apple Carplay beziehungsweise Android Auto zentral gesteuert werden.

Diese Autos wird es nicht mehr im Fuhrpark geben

Sie waren zu erfolglos, zu antiquiert oder der Antrieb passte einfach nicht mehr. Diese Fahrzeuge sind 2018 eingestellt worden oder werden es in Kürze.
Artikel lesen >

Zwei Ausstattungsversionen und ein Sondermodell für den Diesel

Angeboten wird der Diesel-Japaner in den Ausstattungsversionen Plus und Top zu Preisen ab 31.590 Euro. Bereits die Plus-Version hat serienmäßig Goodies wie beispielsweise Klimaautomatik, Fernlichtassistent, Auffahrwarnsystem mit Fußgängererkennung und Notbremsassistent, Rückfahrkamera und Spurhalteassistent an Bord.

Zum Marktstart steht das attraktive Sondermodell Active+ (ab 34.190 Euro) mit Ausstattungsfeatures wie unter anderem adaptivem Tempomat, LED-Scheinwerfern, 360 Grad-Kamera, Sitzheizung vorn und hinten, Tot-Winkel- und Ausparkassistent und beheizbarer Frontscheibe in der Preisliste. Die Top-Version mit Lederausstattung, die ab 37.290 Euro erhältlich bietet eigentlich alles was das Herz begehrt.

Die Optionenliste ist mit Metallic-Perleffektlackierung (590 Euro), Panorama-Glasschiebedach (1.000 Euro) oder Navigationssystem (400 Euro) sehr überschaubar. Die Preisliste für die Benziner beginnt – wie gehabt – bei 21.990 Euro für den 1,5-Turbobenziner mit Frontantrieb und Sechsgang-Handschaltung in der Basis-Version.

Alle neuen Autos 2019 zum Download

Wann kommt welches Modell? Der bfp Modellplaner 2019 gibt Ihnen eine umfassende Übersicht über die Neuheiten des neuen Autojahrs.
Artikel lesen >

Technische Daten

Mitsubishi Eclipse Cross 2,2 DI-D ClearTec Automatik 4WD

  • 5-türiges Kompakt-Coupé-SUV,

  • Länge: 4.405 Millimeter,

  • Breite: 1.805 Millimeter,

  • Höhe: 1.685 Millimeter,

  • Radstand: 2.670 Millimeter,

  • Kofferraumvolumen: 378 bis 1.159 Liter.

  • 2,2-Liter-Vierzylinder-Turbodiesel mit Direkteinspritzung, 109 kW/148 PS,

  • maximales Drehmoment: 388 Nm bei 2.000 U/min, 0-100 km/h: 11,7 s,

  • Vmax: 193 km/h,

  • Durchschnittsverbrauch: 6,9 Liter,

  • CO2-Ausstoß: 183 g/km,

  • Abgasnorm: Euro 6d-temp,

  • Effizienzklasse: D,

  • Versicherungseinstufung: KH 16/VK 25/ TK 26,

  • Wartungsintervalle: 20.000 km/1 Jahr,

  • Preis: ab 31.590 Euro

Turbobenziner ist Test

Mitsubishi Eclipse Cross: viel Licht, aber auch Schatten

Der neue Japaner fällt optisch auf, ist variabel und bietet viel Platz. Aber die Motor-Getriebekombination kann nicht ganz überzeugen.

Vorstellung

Mitsubishi Eclipse Cross: Etwas schräger, bitte

Mit dem Eclipse Cross wagt sich Mitsubishi in eine ganz junge Nische, die der SUV Coupés. Und das nach langer Modell-Abstinenz.

Mehr Power, mehr Akkuleistung

Unterwegs im Mitsubishi Outlander Plug-In 4WD

Das japanische Hybrid-SUV steht ab sofort beim Händler, optisch und vor allem technisch deutlich aufgerüstet. Erster Test!

Neue Motoren und Antriebe

Opel macht sein SUV-Trio fit für die Zukunft

Die Motoren aus Opels X-Familie erfüllen jetzt die Abgasnorm Euro 6d-Temp. Für Fuhrparkmanager ist auch eine neue Automatik interessant.

hintergrundgrafik

bfp SONDERHEFT jetzt verfügbar!

Betriebliche Mobilität 2019

Best Practices und Interviews rund um die Themen Fahrzeuge, Mobilitätsbudget, Carsharing, Diensträder und vieles mehr...
DIGITALES MAGAZIN JETZT LESEN

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!