Foto: Mitsubishi

E-Mobilität

Mitsubishi: Größte E-Tankstelle Hessens eröffnet

Insgesamt 64 öffentliche Ladestationen für E-Autos und Plug-in Hybride wurden in Friedberg an der Unternehmenszentrale von Mitsubishi eingeweiht.

Inhaltsverzeichnis

An der Unternehmenszentrale von Mitsubishi Motors in Deutschland im hessischen Friedberg ist der größte Ladepark Hessens für Elektroautos und Plug-in Hybridfahrzeuge eröffnet worden.

Hessens Finanzminister Thomas Schäfer und Kolja Rebstock, Geschäftsführer von Mitsubishi Motors in Deutschland, haben insgesamt 64 öffentlich zugängliche Ladestationen eingeweiht. Sie wurden mit Unterstützung des Landes Hessen errichtet.

Hertz vermietet Mitsubishi Outlander PHEV

Hertz Deutschland bietet ab sofort das "Technologieflaggschiff" vom Mitsubishi an. Der Plug-in Hybrid hat eine Reichweite von 54 Kilometern.
Artikel lesen >

Mitsubishi seit 2017 in Friedberg

Erst im Dezember 2017 hatte Mitsubishi Motors den neuen Firmenstandort bezogen. "Ich freue mich, dass Mitsubishi Motors hier in Friedberg ein modernes, zukunftsfähiges Zuhause gefunden hat und sich damit klar zum Standort Hessen bekennt", sagte der Finanzminister.

"Der neue Firmensitz zeigt einmal mehr, dass Hessen im Automobilbereich ein attraktives Bundesland ist. Von dieser Standortentscheidung wird auch die hessische Wirtschaft in Mittelhessen weiter profitieren."

Land Hessen mit knapp 70.000 Euro beteiligt

Das Land Hessen habe sich mit fast 70.000 Euro am Aufbau dieses Ladeparks für Elektro- und Hybridfahrzeuge beteiligt, ergänzte der Minister. "Die Investitionen sind nachhaltige Investitionen in die Zukunft von Mensch, Umwelt und Verkehr. Ziel ist es, dass mehr Elektroautos – sowohl privat als auch von Unternehmen - genutzt werden."

Wichtig dafür sei, dass auch die Lade-Infrastruktur kontinuierlich weiter ausgebaut werde. "Deshalb möchten wir auch in Zukunft weiter konsequent Anreize zur Nutzung von E-Fahrzeugen schaffen."

Das plant Mitsubishi für die kommenden Jahre

Nicht nur für Fuhrparks haben die Japaner Lösungen parat. Diese Modelle sollen demnächst auf unseren Straßen rollen.
Artikel lesen >

"Mit dem Mitsubishi Plug-in Hybrid bieten wir das meistverkaufte Plug-in Hybridmodell Deutschlands an", sagt Kolja Rebstock. "Die nunmehr 64 Ladestationen, die Autofahrer unabhängig vom Fabrikat ihres E-Mobils kostenlos nutzen können, leisten einen wichtigen Beitrag, um die Akzeptanz für elektrifizierte Fahrzeuge weiter zu fördern. Ich freue mich, dass wir die Ladesäulen jetzt zusammen mit dem Minister in Betrieb nehmen durften." (Red./cr)

Foto: Martina Göres - bfp

Mini-SUV

Škoda Kamiq: Der Dritte im Bunde

Raumgefühl und Fahrkomfort werden bei Škoda von jeher groß geschrieben. Auch der neue Kamiq bietet mehr Platz als viele seiner Konkurrenten.

Foto: Choice GmbH

Kooperationsprojekt

Mazda stoppt Carsharing

Seit 2018 bot Mazda zusammen mit der Deutschen Bahn, Choice und Lidl stationäres Carsharing an. Nun ziehen sich die Japaner aus dem Projekt zurück.

Foto: Kia

Personalie

Kwang Hyuk Kim neuer Deutschland-Chef von Kia

Sein Vorgänger Duk Hwa Jung übernimmt Kims bisherige Position als Vize-Präsident Business Strategy von Kia Motors Europe.

Foto: RS-Studios - stock.adobe.com

Intelligente Speicherlösungen

Alliance Ventures will sich an "The Mobility House" beteiligen

Die Risikokapitaltochter der Automobil-Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi wird künftig mit dem Start-up unter anderem Energiespeichersysteme aus E-Autobatterien vermarkten.

hintergrundgrafik

bfp SONDERHEFT jetzt verfügbar!

Betriebliche Mobilität 2019

Best Practices und Interviews rund um die Themen Fahrzeuge, Mobilitätsbudget, Carsharing, Diensträder und vieles mehr...
DIGITALES MAGAZIN JETZT LESEN

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!