Foto: Skoda Auto Deutschland

Mittelklasse

Neuer Basis-Diesel im Skoda Superb

Ein 2,0-Liter-Selbstzünder ersetzt im Skoda Superb das 1,6-Liter-Aggregat. Außerdem gibt es mehr Ausstattung für alle Einstiegs-Modelle des Superb.

Skoda erneuert das Motorenangebot seines Top-Modells Superb an der Basis. Neuer Einstiegsdiesel ist ab sofort der 2,0-Liter-TDI mit 122 PS und Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Es ersetzt sowohl bei der Limousine als auch beim Kombi das bisherige 1,6-Liter-Aggregat mit 120 PS. Das Euro-6d-Triebwerk verbraucht je nach Karosserievariante durchschnittlich 4,0 bis 4,3 Liter. Der 122-PS-Diesel kostet ab rund 27.500 Euro (alle Preise netto zzgl. USt.), als Kombi werden rund 28.500 Euro fällig.

Außerdem erweitert Skoda die Basisausstattung des Superb. Ab Werk gehören Lederlenkrad, DAB+ und das Musiksystem Swing zum Lieferumfang. Die optional erhältlichen Infotainmentsysteme basieren nun auf der dritten Generation des Modularen Infotainment-Baukastens des VW-Konzerns und verfügen unter anderem über einen digitalen Sprachassistenten. Für die Benziner- und Dieselvarianten hat Skoda einen Anhängerrangierassistent im Angebot. Zudem sind jetzt zwei Assistenzpakete verfügbar, die unter anderem mit einem adaptiver Abstandsassistenten, Verkehrszeichenerkennung, Spurwechsel- und Parklenkassistenten aufwarten. Der Superb startet in Verbindung mit dem 1,5-Liter TSI (150 PS) ab rund 24.600 Euro, der Kombi kostet knapp 860 Euro mehr. (Elfriede Munsch/SP-X/cfm)

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!