Image
mercedes-ecitan-kasten-202108-front-07.jpeg
Foto: Christian Frederik Merten
Der neue Mercedes Citan kommt erstmals auch vollelektrisch. Sein Name: eCitan.

Kompakt-Transporter

Neuer Citan: Mehr Mercedes-Gene

Der Mercedes Citan Nummer zwei fährt vor. Sicherer, komfortabler und erstmals auch elektrisch – so lautet das Credo für den Transporter.

Für seinen ersten Citan, einen nachträglich umgelabelten Renault Kangoo, hat Mercedes schnell ziemlich viel Kritik einstecken müssen. Zu viel Renault, zu billig im Innenraum, Crashverhalten deutlich unter Markenniveau. Nun geht im Herbst die zweite Generation des Kompakt-Transporters an den Start, und die Fehler von 2012 will man in Stuttgart auf keinen Fall wiederholen. Zwar ist auch der neue Citan ein Schwestermodell des Renault Kangoo, dieses Mal aber mit deutlichen Mercedes-Genen. Alleine deshalb, unterstreicht Mercedes, weil man von Beginn an am Lastenheft mitgeschrieben habe.

Der Mercedes für die Baustelle

Das Gleiche in Orange? Nicht ganz: In unserem Fahrbericht nehmen wir uns die Doppelkabine des Mercedes Sprinter 317 CDI vor – hier wird es windiger.
Artikel lesen

Neuer Mercedes Citan erstmals auch elektrisch

Neben dem obligatorischen Nutzwert standen beim Neuen vor allem die Themen Sicherheit und Fahrkomfort im Vordergrund. Zahlreiche Assistenzsysteme sollen im Citan, der Auch optisch eindeutig Mitglied der Mercedes-Transporterfamilie ist, dafür sorgen, dass Unfälle gar nicht erst entstehen. Den Fahrkomfort konnten wir im Rahmen eines ersten statischen Kennenlernens selbstredend noch nicht überprüfen, dafür aber eine andere Neuheit live erleben: den ersten vollelektrischen Citan.

Während im konventionellen Citan ein 1,5-Liter-Vierzylinderdiesel mit 75, 95 oder 116 PS werkelt oder alternativ ein 1,4-Liter-Benziner mit ebenfalls vier Zylindern und 102 oder 131 PS, tut im Elektro-Citan ein rund 100 PS starker Stromer seinen Dienst. Sein netto 44 kW großer Akku soll nach WLTP für etwa 285 Kilometer Fahrt reichen. Ist er leer, lädt der eCitan serienmäßig mit 11 kW im AC-Modus. Wer es schneller will, kann sich optional für 22 kW (ebenfalls AC) entscheiden oder ebenfalls gegen Aufpreis DC-schnellladen. Mit maximal 75 kW ist der Akku dann in 40 Minuten von zehn auf 80 Prozent gefüllt.

Zwei Europaletten im Citan-Laderaum

In Sachen Praxistauglichkeit soll der elektrische Citan seinen Verbrenner-Brüdern kaum nachstehen. 2,9 Kubikmeter groß ist der Laderaum des konventionellen kurzen Citan – eine Version mit langem Radstand schiebt Stuttgart im zweiten Halbjahr 2022 nach –, mit Auflastung schleppt er maximal 782 Kilogramm. Während das Ladevolumen von Verbrennern und Elektro-Transporter praktisch gleich ist und damit in beide zwei Euro-Paletten passen, fordern die unter dem Laderaumboden platzieren Akkus bei der Zuladung ihren Tribut: 200 Kilogramm weniger als die aufgelasteten Verbrenner nimmt er mit, praktisch also maximal rund 580 Kilogramm.

Auch der Elektro-Transporter wird als Zugfahrzeug geeignet sein, eine genaue Anhängelast veröffentlicht Mercedes aber noch nicht. Ein Anhaltspunkt: Die Verbrenner dürfen gebremst bis zu 1,5 Tonnen ziehen, die Stützlast beträgt 75 Kilogramm. Keine Unterschiede gibt es dagegen bei der Schiebetürgröße: Knapp 615 Millimeter misst sie in der Breite, 1.059 in der Höhe und ist auch auf der Fahrerseite erhältlich. Was es nicht geben wird im Citan: Den Wegfall der B-Säule rechts, mit dem Renault beim Kangoo für eine stark vergrößerte Lademöglichkeit sorgt.

Citan als Kasten und Tourer

Mit zwei Karosserievarianten ist der Citan ab September bestellbar, die ersten Auslieferungen erfolgen ab Oktober. Zur Wahl stehen der Kasten sowie der Citan Tourer für den Personentransport. Der Tourer kommt mit fünf Sitzen – sieben in der langen Variante ab 2022 – und 591 Litern Kofferraum im Standardformat, Unterschiede gibt es auch unter der Haube. Zwar kommen beide auch elektrisch, der Tourer aber nur mit den beiden Benzinern und dem stärksten Diesel. Ans Gepäck gelangt man beim Kasten über eine Flügeltür im Verhältnis ein Drittel zu zwei Drittel, beim Tourer über eine klassische Heckklappe.

Für den neuen Citan bietet Mercedes mit Base und Pro zwei Ausstattungsvarianten an. Wesentliche Features des Pro sind neben einigen lackierten Anbauteilen und einem Gummiboden im Kasten vor allem ein Autoradio und eine Klimaanlage. Preislich startet der neue Citan ab knapp unter 20.000 Euro netto. Wer mit der Zeit gehen will, erhält auch für den Citan des Multimedia-System Mercedes Me. Übrigens: Wer es ganz luxuriös möchte, muss noch ein bisschen warten. 2022 schiebt Mercedes eine Pkw-Variante nach, die den Namen Citan ablegen wird: die T-Klasse.

mercedes-ecitan-kasten-202108-laderaum-10.jpeg
Das Laderaumvolumen des eCitan liegt auf dem Niveau der konventionellen Verbrenner. Maximal 2,9 Kubikmeter passen rein.
citan-Merten_001.jpeg
bfp-Chefredakteur Christian Frederik Merten konnte sich den neuen Citan bereits genauer ansehen.
mercedes-citan-tourer-202108-lcockpit-21.jpeg
Optional gibt es den neuen Citan auch mit dem Infotainmentsystem Mercedes Me.
mercedes-citan-kasten-202108-front-03.jpeg
Bestellstart für den neuen Citan ist September 2021, die ersten Auslieferungen erfolgen noch im Herbst.
mercedes-citan-kasten-202108-seite-05.jpeg
Zunächst rollt der Citan mit kurzem Radstand auf die Straßen, eine Langversion folgt im zweiten Halbjahr 2022.
mercedes-citan-kasten-202108-heck-06.jpeg
Wie schon der Vorgänger entsteht auch der neue Citan in Zusammenarbeit mit Renault.
mercedes-citan-kasten-202108-rettungskarte-02.jpeg
Ein QR-Code im Tankdeckel führt direkt zur digitalen Rettungskarte.
mercedes-citan-kasten-202108-laderaum-01.jpeg
Flügeltüren im Verhältnis 1/3 zu 2/3 sind im Kasten Standard.
mercedes-ecitan-kasten-202108-front-13.jpeg
Den neuen Citan gibt es selbstverständlich auch einfacher ausgestattet ohne Leichtmetallfelgen  …
mercedes-ecitan-kasten-202108-front-11.jpeg
… und mit robusten unlackierten Stoßfängern.
mercedes-ecitan-kasten-202108-cockpit-14.jpeg
Die Basis kommt ohne Mercedes Me, auch das hier verbaute Radio ist erst im Citan Pro Serie.
mercedes-citan-tourer-202108-front-15.jpeg
Neben dem Kasten kommt als zweite Variante der Citan Tourer als People Mover.
mercedes-citan-tourer-202108-laderaum-18.jpeg
Beim Citan Tourer gibt eine Heckklappe Zugang zum Gepäckraum.
mercedes-citan-tourer-202108-sitze-22.jpeg
Der kurze Tourer bietet fünf Personen Platz, der lange ab 2022 wird maximal zum Siebensitzer.

Das könnte Sie auch interessieren:

Mercedes Citan: Pkw-Variante kommt als T-Klasse

Einen neuen Citan hat Mercedes bereits angekündigt. Die neuen Pkw-Varianten des Stadtflieferwagens bekommen aber einen anderen Namen: T-Klasse.
Artikel lesen

VW Caddy Cargo: Zum Reisen geboren

Beim neuen Caddy verlassen sich die Hannoveraner auf die Plattform des Golf 8. Wie gut das klappt, zeigt unser Fahrbericht.
Artikel lesen

LEVC VN5: Transporter mit zwei Herzen

Elektrisch in der Stadt, mit dem Range Extender auf der Langstrecke. Der neue Transporter LEVC VN5 im ersten Fahrbericht.
Artikel lesen

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!