Foto: Starcar

Gründer ziehen sich zurück

Neuer Spielführer bei Starcar

Nima Kalantari ist ab sofort beim Autovermieter am Ball. Der ehemalige Sportprofi stieg seit 2011 vom Rental Sales Agent zum Geschäftsführer auf.

Mit Nima Kalantari rückt bei der Starcar Autovermietung ein "Eigengewächs" in die Geschäftsführung auf. Der ehemalige Fußballer erklomm die Karriereleiter sukzessive und konsequent. Laut Mitteilung startete er 2011 als Rental Sales Agent. Im Anschluss folgten Stationen als Niederlassungsleiter, Key Account Manager und Projektleiter Vertrieb im Jahr 2015. Im März 2019 stieg der Kölner zum Sales Director und damit einhergehend zum Prokurist auf. Im Jahr darauf war er als Director Operations & Sales tätig.

Künftig wird Nima Kalantari gemeinsam mit Jens E. Hilgerloh, Markus Hoff und Sören Wohler die Geschicke des Konzerns lenken. Die Muttergesellschaft Starcar Europa Service Group AG unterhält seit dem Zusammenschluss von Starcar und der Europa Service Autovermietung 1.500 Stationen in Deutschland und Europa, hieß es. "Mein Ziel ist es, die Marke konsequent weiterzuentwickeln und die Marktpräsenz merklich zu erhöhen. Dabei muss trotz zahlreicher Digitalisierungsprojekte unser einzigartiger Charakter, der sich durch unser Team und den persönlichen Service auszeichnet, im Vordergrund stehen", erklärte Nima Kalantari.

Mit dem Eintritt von Nima Kalantari ziehen sich die Gründer der Starcar Autovermietung, Tobias Höpfner und Maik Grabow, aus der Geschäftsführung zurück. Maik Grabow begleitet das Unternehmen als neues Mitglied des Aufsichtsrats, Tobias Höpfner soll dem Geschäftszweig der zentralen Fahrzeugbeschaffung erhalten bleiben, hieß es. (mas)

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!