Foto: Opel

Opel Insignia

Neuer, stärkerer Benziner

Opel bietet sein Flaggschiff ab sofort mit einem neuen Motor und Partikelfilter an.

Stärker und sauberer kommt der Insignia jetzt mit einem neuen Benzin-Motor auf die Straße. Dazu gibt es ein Update des Infotainment-Systems.

Der neue Motor

Den Opel Insignia gibt es ab sofort auch mit einem 1,6 Liter großen Turbobenziner, der es auf 147 kW/200 PS bringt. Das neue Triebwerk ist für alle drei Varianten des Insignia („Grand Sport“, „Sports Tourer“ sowie „Country Tourer“) erhältlich und erfüllt dank eines Otto-Partikelfilters auch die Euro-6d-TEMP-Norm. Kombiniert werden kann das neue Triebwerk mit einer Sechsgang-Automatik oder einem manuellen Getriebe mit der gleichen Anzahl an Fahrstufen. Preislich startet der neue Motor bei 35.200 Euro.

Mit aufgefrischtem Infotainment

Zusätzlich zu der hinzugefügten Motorisierung erneuert Opel außerdem das Infotainment-System des Insignia. Bedienbarkeit, Optik und Funktionalität sollen vom Update profitieren. (KH/SP-X)

Was der Kombi alles packt

Opel Insignia: Formidabel für die Flotte

Klasse Sitze und ein Licht, das wirklich jeden dunklen Winkel ausleuchtet – das ist der Opel Insignia Sports Tourer.

Fit für die Euro 6d-Temp-Norm

Neuer Turbodiesel für den Opel Astra

Mit dem frischen Aggregat soll der Opel Astra laut dem realitätsnäheren WLTP-Zyklus mit 5,0 Litern Diesel pro 100 Kilometer auskommen.

Fahrbericht

Der geölte Blitz

Dem neuen Insignia beschert das schnelle Kürzel GSi souveräne Antriebskraft und macht ihn im Fuhrpark zur interessanten Premium-Alternative.

Fest in deutscher Hand

Restwerte: Das sind die wertstabilsten Mittelklasse-Kombis

Die Mittelklasse muss sich regelmäßig neu erfinden, will sie nicht von den zahlreichen SUV und Crossover-Modellen zu sehr unter Druck gesetzt werden.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!