Foto: FCA

Corona-Krise

Neues Finanzierungsprogramm bei FCA

FCA-Kunden können durch das neue Programm von teilweise zinsfreien Finanzierungen profitieren und mit der Ratenzahlung erst im Januar 2021 beginnen.

Die FCA-Familie startet zur Wiederöffnung des Autohandels ein neues Finanzierungsangebot: "Di più" – zu deutsch: noch mehr – lautet die italienische Devise. So können Kunden bei Fiat, Abarth, Alfa Romeo und Jeep Fahrzeuge jetzt kaufen und die erste von 48 Raten im Januar 2021 zahlen. Bei dem teilweise zinsfreien Programm entfällt die Anzahlung. Zudem bietet FCA eine Versicherung gegen unverschuldete Arbeitslosigkeit, womit Kunden die Ratenspanne um 12 Monate verlängern können.

FCA: Garantieausweitungen während des Corona-Lockdowns

Kunden, deren Garantie oder Servicevertrag während des Corona-Lockdowns ausläuft, erhalten von FCA zeitliche Kulanz.
Artikel lesen

Für den Kauf eines Fahrzeugs, das bereits im Lagerbestand der Konzernmarken verfügbar ist, erfolgt die Finanzierung zinsfrei. Beim Erwerb eines bereits zugelassenen Autos kommen 1,99 Prozent Zinsen hinzu. Kunden, die ihr Wunschauto konfigurieren oder neu bestellen, müssen mit einer Erhöhung der Zinsrate von 2,99 Prozent rechnen.

Für gewerbliche Kunden gibt es bei Fiat Professional beim Kauf von ausgewählten Nutzfahrzeugen aus dem Bestand sowie Neuzulassungen einen Nachlass von bis zu 10.000 Euro. Das Angebot gilt bis zum 30. Juni und kann mit der Ratenoption zum Januar 2021 kombiniert werden.

Mit dem neuen Finanzierungsprogramm möchte die FCA-Gruppe Corona den Kampf ansagen: "Diese Neustartkampagne ist ein weiterer Bestandteil unseres Aktionsplans zur Unterstützung unserer Handelspartner in dieser Krisenzeit. Ich möchte für alle Beteiligten "Di più", italienisch für "noch mehr" beziehungsweise "immer mehr" schaffen. Ich wiederhole ein weiteres Mal, dass es in meinen Augen nichts Schlimmeres als Stillstand gibt", sagt Maria Grazia Davino, Vorstandsvorsitzende der FCA Germany AG. (et)

Foto: FCA

Personalie

FCA Deutschland unter neuer Leitung

Maria Grazia Davino übernimmt Vorstandsvorsitz der FCA Germany AG.

Foto: Uwe Noelke

Flotten- und Großkundengeschäft

Daniel Schnell neuer Flottenchef bei FCA Germany

Schnell übernimmt den Posten von Saban Tekedereli, der das Unternehmen nach einem knappen Jahr wieder verlässt.

Foto: FCA Germany AG

Wechsel an der Spitze

Harald Koch neuer Flottenchef bei FCA Germany

Harald Koch hat die Position des Directors Fleet & Business Sales bei FCA Germany übernommen. Er folgt auf Daniel Schnell, der das Unternehmen verlassen hat.

Versicherung

FCA Bank steigt auf Generali um

Neuer Partner der Autobank bei Kauf, Leasing und Finanzierung ist die Dialog Versicherung. Die Kooperation startete bereits Anfang 2020.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!