Foto: Frank Ratering / Nissan

Benziner mit 140 und 160 PS

Nissan Qashqai: neuer Motor hübsch verpackt

Der Nissan Qashqai gehört zu den beliebtesten SUV hierzulande. Nun hat er einen neuen Motor bekommen – bfp fuhrpark war mit dem Japaner unterwegs.

Von Timo Bürger

Einmal im Nissan Qashqai Platz genommen, freuen sich die Insassen über die sehr bequemen Ledersitze. Der Fahrer noch zusätzlich über elektrisch einstellbare Lehne und Sitzfläche sowie die Lendenstütze. Auch der erste Griff ans Lenkrad hinterlässt einen zufriedenstellenden Eindruck – das Volant liegt satt und weich in der Hand. Die Sitzposition ist nur leicht erhöht, nicht hoch, auch das passt.

Schön gemachter Innenraum und neues Infotainment

Über die Qualität des Innenraumes und die Cockpitgestaltung müssen nicht viele Worte verloren werden. Die Armaturen sind weich unterfüttert, die verwendeten Materialien machen einen soliden Eindruck. Die Anzeigen sind auch bei schwierigen Lichtverhältnissen gut abzulesen, die Platzierung und Funktion von Schalter und Tasten gibt auch Nissan-Neulingen keine Rätsel auf.

Auch das Platzangebot in dem langen Wagen überzeugt. Sogar auf den Hinterbänken finden durchschnittlich groß gewachsene Personen ausreichend Platz, um weder mit dem Kopf an den Dachhimmel noch mit den Knien an die Lehne des Vordermannes zu stoßen. Auch die Größe des Kofferraums erfüllt alle üblichen Bedürfnisse: 430 bis knapp 1.600 Liter (bei Umlegen der hinteren Lehne entsteht eine ebene Fläche) Volumen Laderaum, zwei Verzurrösen sowie zwei Haken zur Gepäcknetzbefestigung erleichtern das Verstauen von Gepäck.

Neu ist das Infotainment-System NissanConnect. Das ließ sich zum Termin des Fahrtests zwar vorab nur auf einem separat errichteten Terminal (also außerhalb der Fahrzeuge) testen, aber der Qualitätsunterschied gegenüber dem etwas altbackenen und in die Jahre gekommenen Vorgänger war sofort spürbar: Der Touchscreen reagiert auf Wisch und Tipp-Bewegungen schnell und zuverlässig, zudem lässt sich die Bildschirm individuell konfigurieren beziehungsweise mit den bevorzugten Funktionen personalisieren.

Neuer Benziner im Nissan Qashqai überzeugt

Der neue 1,3-Liter-Benziner (Abgasnorm Euro 6d-Temp) wird auch in der Mercedes A-Klasse und im Renault Captur eingesetzt. Das Triebwerk wird in zwei Leistungsstufen (140 und 160 PS) angeboten. Mit beiden ist man bestens motorisiert unterwegs: Der Crossover setzt sich flott in Bewegung, auch vor Überholvorgängen auf der Landstraße muss einem nicht bange sein. Die Lenkung ist, wie es ein Mitfahrer sehr treffend ausdrückte, "nicht super-direkt, aber doch intuitiv", die Federung ist moderat straff ausgelegt.

Das Drehmoment-Plus des stärkeren Aggregates (260 statt 240 Newtonmeter) nehmen wohl nur sehr feinfühlige Fahrer wahr. Wer das Gaspedal eher zurückhaltend betätigt, wird bei beiden Motoren mit einem Durchschnittsverbrauch von unter sechs Litern auf 100 Kilometer belohnt, andernfalls steht eine 6 vor dem Komma der Verbrauchsanzeige.

Für Schaltfaule hat Nissan zudem ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe im Angebot. Dieses wechselt tadellos die Stufen, reagiert allerdings zuweilen auf Gaspedal-Befehle etwas zögerlich.

Fazit Nissan Qashqai: alles richtig gemacht

Nicht überraschend, dass der Nissan Qashqai zu den Bestsellern in seinem Segment gehört – und das wird sich vermutlich auch mit der neuen Motorengeneration nicht ändern. Das Fahrzeug macht in jeder Hinsicht einen ausgewogenen, aufgeräumten und angenehm unspektakulären Eindruck, es leistet sich keine nennenswerte Schwäche.

Technische Daten Nissan Qashqai

  • Fünftüriges, fünfsitziges Crossover

  • Länge / Breite / Höhe: 4.394 mm / 1.806 mm / 1.590 – 1.625 mm

  • Radstand (in mm): 2.646 mm

  • Motor: 1.3 DIG-T Vierzylinder-Benzinmotor

  • Leistung: 103 kW (140 PS) bzw. 118 kW (160 PS)

  • Drehmoment: 240 Nm bzw. 260 Nm

  • Beschleunigung: 10,5 s bzw. 8,9 s

  • Höchstgeschwindigkeit: 193 km/h bzw. 200 km/h

  • Verbrauch (kombiniert): 5,3 l (beide)

  • CO2-Emissionen 121 g/km (beide)

  • Testverbrauch (kombiniert): ca. 6,5 l

  • Kofferraumvolumen: 430 – 1598 l

  • Wendekreis: 10,72 m

  • Leergewicht: 1.300 – 1.445 kg

  • Tankinhalt: 55 l

  • Preis Nissan Qashqai ab: 20.490

Technische Daten Nissan Qashqai

© fuhrpark.de

Foto: Martina Göres - bfp

Mini-SUV

Škoda Kamiq: Der Dritte im Bunde

Raumgefühl und Fahrkomfort werden bei Škoda von jeher groß geschrieben. Auch der neue Kamiq bietet mehr Platz als viele seiner Konkurrenten.

Foto: Choice GmbH

Kooperationsprojekt

Mazda stoppt Carsharing

Seit 2018 bot Mazda zusammen mit der Deutschen Bahn, Choice und Lidl stationäres Carsharing an. Nun ziehen sich die Japaner aus dem Projekt zurück.

Foto: Kia

Personalie

Kwang Hyuk Kim neuer Deutschland-Chef von Kia

Sein Vorgänger Duk Hwa Jung übernimmt Kims bisherige Position als Vize-Präsident Business Strategy von Kia Motors Europe.

Foto: RS-Studios - stock.adobe.com

Intelligente Speicherlösungen

Alliance Ventures will sich an "The Mobility House" beteiligen

Die Risikokapitaltochter der Automobil-Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi wird künftig mit dem Start-up unter anderem Energiespeichersysteme aus E-Autobatterien vermarkten.

hintergrundgrafik

bfp SONDERHEFT jetzt verfügbar!

Betriebliche Mobilität 2019

Best Practices und Interviews rund um die Themen Fahrzeuge, Mobilitätsbudget, Carsharing, Diensträder und vieles mehr...
DIGITALES MAGAZIN JETZT LESEN

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!