Foto: Nissan

Modellpflege

Nissan sortiert Ausstattungen für Micra neu

Nissan ordnet die Ausstattungsvarianten des Micra neu. Der Kleinwagen ist jetzt auch als N-Design erhältlich, der stärkere Motor fällt aus dem Programm.

Neue Ausstattungsstruktur für den Nissan Micra. Das bisherige Sondermodell N-Sport wird zum Modelljahr 2021 Bestandteil des regulären Angebots des japanischen Kleinwagens. Außerdem ist der Micra jetzt im Komfortniveau N-Design erhältlich. Die bekannten Linien Visia, Acenta und Tekna bleiben bestehen, N-Connecta fällt aus dem Programm. Hinzu kommt noch das bekannte Sondermodell N-Way. Der 1,0-Liter-Turbo erfüllt nun die Abgasnorm Euro 6d und kommt auf 92 PS, die Variante mit 117 PS wird nicht länger angeboten.

Bei N-Design (ab rund 16,500 Euro; alle Preise netto zzgl. USt.) gehören unter anderem 16-Zöller, Rückfahrkamera, Nebelscheinwerfer und Türinnenverkleidungen in Kunstleder zum Serienumfang. Zur Individualisierung lassen sich Front und Heck mit Dekorelemente wahlweise in Schwarz oder Chrom verzieren. N-Sport (ab rund 17.500 Euro) bietet unter anderem 17-Zöller, LED-Scheinwerfer, Alcantara-Sitze, Sportlenkrad und Klimaautomatik. Schwarze Seitenleisten und Außenspiegelkappen sowie Stylingelemente an Front und Heck sollen für einen sportiven Auftritt sorgen. Die Basisversion Visia startet ab rund 11.500 Euro. Eine Klimaanlage ist ab Visia Plus (ab rund 13.700 Euro) Bestandteil des Serienumfangs. (Elfriede Munsch/SP-X/cfm)

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!