Foto: ADAC/Uwe Rattay

Sicherheit

Notbremssysteme reagieren immer besser

Notbremsassistenten sind künftig Pflicht in Neuwagen. Der ADAC hat nun Euro-NCAP-Crashtests ausgewertet, um zu sehen, wie gut die Systeme funktionieren.

Inhaltsverzeichnis

Notbremsassistenten im Auto sollen Unfälle vermeiden. Der ADAC hat nun untersucht, wie gut die Systeme in unterschiedlichen Fahrzeugen funktionieren. Dazu hat der Verkehrsclub die Ergebnisse der Euro-NCAP-Tests von insgesamt 48 Autos aus dem Jahr 2019 gesondert ausgewertet.

Euro-NCAP-Crashtest als Grundlage

Der Euro-NCAP-Crashtest ist ein Verbraucherschutztest, der die Sicherheit von Fahrzeugen bewertet und bei seinen Testkriterien weit über die gesetzlichen Anforderungen hinaus geht.

Für das ADAC-Ranking werden folgende Kategorien überprüft: Wie funktioniert die Notbremsfunktion im innerstädtischen Bereich (20 Prozent), bei Fußgängern bei Tag und bei Nacht (25 Prozent), wie reagiert sie auf Radfahrer (25 Prozent) und wie ist es im außerstädtischen Bereich (30 Prozent).

EU-Parlament macht Assistenzsysteme zur Pflicht

Neuwagen müssen in Europa zur Unfallverhütung künftig eine ganze Reihe an Helfern und Assistenten an Bord haben.
Artikel lesen >

Klein- und Mittelklassewagen beim ADAC-Test vorn

Das Gesamtergebnis zeigt: 19 der getesteten Fahrzeuge haben ein Notbremssystem, das die Sicherheitsanforderungen von Euro NCAP zu mehr als 90 Prozent erfüllt. Überraschend beherrschen die Klein- und Mittelklassewagen die vorderen Plätze. Auf Platz eins landet der VW T-Cross, dicht gefolgt vom Nissan Juke, dem Tesla Model 3 und dem Škoda Kamiq.

Negativ fällt auf: Das System des Porsche Taycan kann den Unfall bis einschließlich 20 km/h nicht vermeiden. Dadurch wird die Bewertung im innerstädtischen Bereich auf 0 abgewertet, obwohl die Funktionalität generell vorhanden ist. Deshalb landet der Porsche Taycan auf Platz 38.

Der VW Sharan versagt hinsichtlich der Fußgängererkennung und belegt damit nur Platz 44. Knapp dahinter liegt der Kia Ceed, der sowohl Fußgänger als auch Radfahrer ignoriert. Hier sehen Sie weitere Ergebnisse...

So zuverlässig müssen Assistenzsysteme sein

Was passiert, wenn ein Fahrerassistenzsystem sich nicht so verhält, wie vom Hersteller beschrieben? Berechtigt dies den Käufer zur Minderung des Kaufpreises?
Artikel lesen >

Notbremsassistenten künftig Pflicht

Insgesamt zeigt die Auswertung, dass gut funktionierende Notbremsassistenten keine Domäne der hochpreisigen Fahrzeugmodelle sind, sondern selbst Kleinwagen mit guten Systemen aufwarten. Die serienmäßige Ausrüstung von Fahrzeugen mit guten Notbremssystemen hält der ADAC jetzt schon für unerlässlich. Ab 6. Juli 2022 sollen Notbremsassistenten für neue Fahrzeugtypen verpflichtend sein, ab 7. Juli 2024 für Neuzulassungen. (cr)

hintergrundgrafik

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!