Foto: Skoda

Gehaltsumwandlung perfekt

Öffentlicher Dienst: Einigung beim Dienstradleasing

Laut Bundesverband Zukunft Fahrrad können 2,3 Millionen Angestellte von Bund und Kommunen künftig ins Büro strampeln. Der neue Tarifvertrag gestattet eine Gehaltsumwandlung.

Der Bundesverband Zukunft Fahrrad (BVZF) frohlockt: Laut Fahrradlobby wurde ein Durchbruch für die nachhaltige Mobilität im öffentlichen Dienst erreicht: Ein neuer Tarifvertrag erlaube 2,3 Millionen Angestellten von Bund und Kommunen das Leasing eines Dienstrades. Die Arbeitnehmerseite winkte den Vorschlag der Gegenseite, eine entsprechende Gehaltsumwandlung für Fahrräder und E-Bikes aufzunehmen, durch, hieß es in einer BVZF-Mitteilung.

Dazu ist im Einigungspapier zur Tarifverhandlung für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen folgender Wortlaut zu lesen: "Bestandteile des Entgelts können zu Zwecken des Leasings von Fahrrädern im Sinne von § 63a StVZO einzelvertraglich umgewandelt werden."

Nachhaltig Pendeln im Ländle

Nach Änderung des Besoldungsgesetzes profitieren Beamte in Baden-Württemberg vom Dienstrad-Leasing. Ein Beispiel aus dem Südwesten, das Schule machen könnte.
Artikel lesen >

Zur Einigung bei den Tarifverhandlungen kommentierte Wasilis von Rauch, Geschäftsführer des Bundesverband Zukunft Fahrrad e.V. (BVZF): "Die Einigung pro Dienstfahrrad ist ein Meilenstein für nachhaltige betriebliche Mobilität. Wir freuen uns sehr, dass Verdi den Schritt gegangen ist und sind überzeugt: Dienstradleasing ist ein Zugewinn für die Beschäftigten und die Arbeitgeber im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen. Klima und öffentliches Gesundheitssystem profitieren zudem - es ist eine win-win-win- Lösung. Im kommenden Jahr sollte das Dienstrad dann auch Einzug in die Tarifverträge der Beschäftigten der Bundesländer finden." In Baden-Württemberg, Hamburg und Schleswig-Holstein gibt es diese rechtlichen Voraussetzungen bereits. (mas)

Foto: Karbon Kinetics Limited

Änderung des Besoldungsgesetzes

Nachhaltig Pendeln im Ländle

Nach Änderung des Besoldungsgesetzes profitieren Beamte in Baden-Württemberg vom Dienstrad-Leasing. Ein Beispiel aus dem Südwesten, das Schule machen könnte.

Foto: Jobrad

Fahrräder im Unternehmen

Das Dienstrad als Mitarbeiter-Benefit

Dienstrad-Leasing eignet sich grundsätzlich für jeden Fuhrpark. Es ist sich einfacher und günstiger als ein Dienstwagen und stärkt die Mitarbeiterbindung.

Foto: iammotos - stock.adobe.com

Klimapaket 2030

BVZF kritisiert neue "0,25-Prozent-Regel"

Die Bundesregierung hat neue Förderungen für Elektro-Dienstfahrzeuge beschlossen. Dem Bundesverband Zukunft Fahrrad (BVZF) gehen die Regelungen nicht weit genug.

Foto: connel_design - Fotolia.com

Nachfrage steigt stetig

Diensträder: Hoffen auf die 0,5-Prozent-Regel

Die weiterhin bestehende Ein-Prozent-Regelung beim geldwerten Vorteil für den Großteil der Räder stößt vor allem bei den Leasinggebern auf Kritik.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!