Foto: Opel Automobile GmbH

Präsentation auf der IAA

Opel stellt Konnektivitätssystem Connect vor

Opel Connect kann ab sofort bestellt werden und bietet Funktionen wie Live-Navigation, automatischen Notruf und eine Fernbedienung via App.

Opel startet sein neues Konnektivitätssystem Opel Connect. Es soll auf der IAA in Frankfurt präsentiert werden.

Opel Connect bietet Funktionen wie Live-Navigation mit Echtzeit-Verkehrsinformationen sowie Fahrzeugdatenabruf und Fernbedienung via App. Außerdem gibt es eine direkte Verbindung zu Pannenhilfe inklusive Sendung von Diagnosedaten und einen Notruf, der automatisch ausgelöst, aber auch manuell bedient werden kann.

Opel erfindet den Corsa neu

Opel stellt den Corsa auf die PSA-CMP-Plattform. Generation sechs kommt stets fünftürig, wirkt deutlich dynamischer und fährt auf Wunsch rein elektrisch.
Artikel lesen

Digitale Schlüssel auf dem Smartphone

Unterschiedliche Opel Connect-Funktionen und -Informationen lassen sich darüber hinaus über die Apple Carplay und Android Auto kompatiblen Multimedia-Infotainment-Systeme anzeigen - sowohl auf dem Farb-Touchscreen im Auto als auch über die App auf dem Smartphone.

Mit dem digitalen Schlüssel für Freunde und Familie kann der Fahrzeugbesitzer (je nach Ausstattung) via Smartphone den Zugriff auf das Auto auf bis zu fünf Personen erweitern. Des Weiteren hält Opel Connect auf Wunsch weitere Dienstleistungen bereit – darunter spezielle Flottenservices für Geschäftskunden.

Opel Insignia: Formidabel für die Flotte

Klasse Sitze und ein Licht, das wirklich jeden dunklen Winkel ausleuchtet – das ist der Opel Insignia Sports Tourer.
Artikel lesen

Opel Connect ab sofort bestellbar

Bereits jetzt können Kunden ihren Neuwagen ab 243 Euro (zzgl. 19 Prozent MwSt. in Deutschland) mit Opel Connect ausstatten. Das System ist für Opel-Modelle vom neuen Corsa über Crossland X und Grandland X, Combo Life und Combo Cargo bis hin zu Zafira Life und Vivaro erhältlich.

Beim neuen Opel Corsa-e und Grandland X Hybrid4 sowie bei Opel-Fahrzeugen mit den Infotainment-Systemen Multimedia Navi und Multimedia Navi Pro ist Opel Connect serienmäßig mit an Bord.

Ab Herbst 2019 soll es zunächst in den zwölf Ländern Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Luxemburg, den Niederlanden, Österreich, Polen, Portugal, der Schweiz und Spanien verfügbar sein. (cr)

Digitale Vernetzung

Opel baut seine Connect-Dienste aus

Opel-Connect ist ab sofort verfügbar. Der Dienst bietet neben Notruf und Pannenruf unter anderem auch Fahrzeugstatus, Live-Navi und Routeninformationen.

Foto: Daimler AG

Teil 1 der bfp-Serie

Konnektivität im Dienstwagen – das bieten deutsche Autobauer

Infotainment gewinnt an Bedeutung, wie auch die Ausstattung von Flottenfahrzeugen zeigt. Was wird bei deutschen Herstellern geordert? Was gibt es in Serie?

Foto: Ford

Fordpass-App

Ford: Datendienste für vernetzte Fahrzeuge

Der Hersteller öffnet Dienste seiner Kunden-App. Mit Fordpass-Modem ausgestatte Fahrzeuge lassen sich künftig günstiger via Smartphone steuern und überwachen.

Foto: Skoda

Teil 2 der bfp-Serie

Konnektivität im Dienstwagen - das bieten europäische Autobauer

Infotainment gewinnt an Bedeutung, wie auch die Ausstattung von Flottenfahrzeugen zeigt. Was wird bei europäischen Importeuren geordert? Was gibt es in Serie?

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!