Foto: BDL

Markt

Ostermann bleibt BDL-Präsident

Bundesverband Deutscher Leasing-Unternehmen (BDL) wählt Vorstand. Bericht über guten Start ins Jahr.

Kai Ostermann (Deutsche Leasing AG) ist heute als Präsident des Bundesverbandes Deutscher Leasing-Unternehmen (BDL) wiedergewählt worden. Die 34. Mitgliederversammlung in München bestätigte auch die beiden Vizepräsidenten Jochen Jehmlich (GEFA Bank GmbH) und Thomas Kolvenbach (COMCO Leasing GmbH) sowie die weiteren sechs Mitglieder des Vorstands.

Der wiedergewählte Präsident konnte in seiner Rede über ein Rekordjahr 2017 mit 67 Mrd. Euro Neugeschäft und einen guten Start der Branche ins laufende Jahr berichten. „Leasing ist attraktiver denn je“, begründete er das gute Neugeschäft. „Denn Leasing bietet passende Antworten für die Herausforderungen der heutigen Zeit mit ihrem beschleunigten Innovationstempo, der Digitalisierung sowie der Sharing Economy mit serviceorientierten Ansätzen.“

Welches sind die Erfolgsfaktoren der Branche?

Als Erfolgsfaktoren der Branche nannte Ostermann Objektkompetenz und Markt-Know-how, die Nähe zur Realwirtschaft sowie das Asset-Management. Ebenso gehöre zur „Leasing-DNA“ die mittelständische Struktur der Branche, die die Unternehmenslandschaft in Deutschland widerspiegelt. „Damit die Leasing-Gesellschaften ihrer Rolle als Investitionsmotor besonders für den Mittelstand gerecht werden können, muss die Politik für verlässliche Rahmenbedingungen sorgen“, forderte er.

Steuerpolitik ist Standortpolitik

Wofür wird sich der BDL einsetzen?

Mit Blick auf den sich verschärfenden internationalen Steuerwettbewerb erklärte der BDL-Präsident: „Um am Standort Deutschland zu investieren, benötigen Unternehmen wettbewerbsfähige Bedingungen. Dazu gehört auch eine entsprechende Steuerpolitik. Denn Steuerpolitik ist Standortpolitik.“ Deutschland benötige ein klares wirtschaftspolitisches Bekenntnis sowie wichtige Impulse für Investitionen und Innovationen. Der BDL werde sich daher bei Politik und Regierung weiterhin dafür einsetzen, die Voraussetzungen für Investitionen zu verbessern. Bürokratie und überbordende Regulierung müssen abgebaut und die AfA-Tabellen dringend überarbeitet werden: „Diese wurden seit fast 20 Jahren nicht mehr angepasst und entsprechen längst nicht mehr den tatsächlichen Technologiezyklen.“

Kai Ostermann (50) steht seit einem Jahr an der Spitze des BDL, zuvor war er sechs Jahre Vizepräsident des Verbandes. Er folgte im April 2017 auf Martin Mudersbach (akf Leasing GmbH & Co KG), der während der laufenden Amtszeit in den Ruhestand getreten ist und daher sein Amt niedergelegt hatte. (fj)

Foto: BDL

BDL verkündet Zahlen

BDL: 40 Prozent der Autos sind geleast

2019 schreibt die Leasing-Branche wieder Rekorde. Fast jede vierte Ausrüstungsinvestition wird nach Angaben des Verbandes über das Instrument Leasing realisiert.

Foto: Alfons Wolf

Geschäftsjahr 2017/2018

Deutsche Leasing: Nutzfahrzeuge sind im Kommen

Das Segment Straßenfahrzeuge machte mit 2.176 Millionen Euro Neugeschäft rund 24 Prozent am Geschäft der Deutschen Leasing (DL) aus.

Foto: marcus höhn

"Wandel selbst gestalten"

VDA: Zulieferer prägen Mobilität der Zukunft

Drei Viertel der Wertschöpfung eines Autos entstehen bei Zulieferern; diese fokussieren sich vor allem auf die Themen Digitalisierung und Elektromobilität.

Foto: (c) 2012 myfreizeit.de

Leasing

Deutsche Leasing: Dieselkrise bremst Wachstum

Das Segment Straßenfahrzeuge der Deutschen Leasing musste – im Gegensatz zu nahezu allen anderen Sparten – einen Rückgang hinnehmen

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!