Image
dkv-maut-box.jpeg
Foto: DKV Euro Service

Mobilitätsdienste

Osterweiterung bei DKV Mobility

Der Mobilitätsdienstleister integriert die tschechische Marke Benzina ins Tankkartennetz. Zudem arbeitet DKV Mobility mit den ungarischen Mautbehörden zusammen.

DKV Mobility vereinfacht Speditionen und Dienstwagenfahrern die Fahrt durch die Tschechische Republik und Ungarn. Presseberichten zufolge wächst einerseits das Akzeptanznetz der DKV Card an Zapfsäulen der tschechischen Marke Benzina. Zudem können DKV-Kunden Mautgebühren in Ungarn über die DKV Box Europe abrechnen.

Die Zusammenarbeit mit Benzina in der Tschechischen Republik hat zur Folge, dass Kunden des rheinischen Mobilitätsdienstleisters Zugang zu 200 Tankstellen zusätzlich im Nachbarland haben. Die DKV Card wird eigenem Bekunden zufolge an mehr als 63.000 Tankstellen in Europa akzeptiert. In der Tschechischen Republik gelte dies für insgesamt 1.350 Stationen.

Währenddessen könnte in Ungarn das "Post-Pay-Verfahren" an die Stelle der "Pre-Paid-Maut" treten: "Ich freue mich, ankündigen zu können, dass die Kunden zum ersten Mal in Ungarn von einem profitablen Real-Post-Pay-Angebot profitieren werden, das einfacher zu nutzen ist und sich positiv auf ihre Liquidität auswirkt", führte Jerôme Lejeune, Managing Director Toll bei DKV Mobility, aus. Hintergrund: Die DKV Box Europe erweitert Mautdienste auf Ungarn – bislang war die Telematiklösung auf Deutschland, Belgien, Frankreich, Österreich, Spanien, Portugal und Bulgarien beschränkt sowie für eine Warnowquerung, den Herrentunnel und den Liefkenshoektunnel nutzbar. (mas)

Image
dkv-benzina-tschechien.jpeg
Foto: DKV Euro Service DKV Mobility hat eine Einigung mit der tschechischen Mineralölmarke Benzina erzielt: Damit erweitert sich das Akzeptanznetz der DKC Card um 200 Tankstellen im östlichen Nachbarland.
Foto: DKV Euro Service

Corona-Krise

DKV startet Corona-Helpdesk

Der Tankkartenanbieter DKV Euro Service startet einen Corona-Helpdesk. Damit wollen die Ratinger vor allem Spediteure über Förderprogramme informieren.

Foto: Vispiron Carsync

Lösungen für den Mittelstand

Vispiron Carsync kauft Mobility First

Mit der Übernahme setzt der Fuhrparkmanagement-Anbieter verstärkt auf kleine und mittlere Flotten.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!