Die Software von Infotainment und Steuergeräten lässt sich aus der Ferne aktualisieren
Foto: Kia
Die Software von Infotainment und Steuergeräten lässt sich aus der Ferne aktualisieren.

Software

OTA-Updates bei Autos immer normaler

Was bei Handy, iPad und Co. längst Standard ist, wird nun auch bei Autos immer normaler: Softwareupdates Over-the-Air (OTA). Auch die Aktualisierungen funktionieren ähnlich.

Längst kein Neuland. Immer öfter halten OTA-Updates Einzug in moderne Fahrzeuge. Die Aktualisierung der Software über die sogenannte Luftschnittstelle läuft im Kraftfahrzeug aber grundsätzlich ganz ähnlich wie bei Smartphones oder der Haushalts-Elektronik. Und auch die Art der Updates ist vergleichbar – in der Regel geht es um die Implementierung neuer Funktionen oder das Beheben von Fehlern. Das Aufspielen der Software läuft drahtlos, meist über das 4G-Mobilfunknetz oder ein verfügbares WLAN, seltener per RFID-Technik. Künftig dürfte das schnellere 5G-Netz zum Standard werden. Aktualisiert wird heute vor allem das Infotainmentsystem, zunehmend erhalten aber auch Steuergeräte für Fahrzeugfunktionen neue Daten und Funktionen. Ein Besuch der Werkstatt ist nicht mehr nötig, prinzipiell kann das Update überall auf der Welt vorgenommen werden.

OTA-Updates meist über 4G-Netz oder WLAN

Empfangen werden die Daten meist von einem sogenannten „Central Vehicle Controller“ (CVC), der im Fahrzeug installiert ist. Dieser lädt die Updates herunter, validiert sie und aktualisiert zum passenden Zeitpunkt alle anderen im Auto vorhandenen Softwaresysteme. Während der meist bei geparkten Fahrzeugen durchgeführten Aktualisierung stehen bestimmte Funktionen nicht zur Verfügung: Elektroautos beispielsweise lassen sich unter Umständen nicht laden, in einigen Fällen bleibt die Alarmanlage deaktiviert. Der Vorgang kann durchaus länger dauern, da die grundlegende Elektronik-Architektur in vielen Fahrzeugen relativ betagt ist – auch der schnellste CVC und das flotteste WLAN nutzen nichts, wenn die seit den 80er-Jahren genutzte CAN-Bus-Leitung die Daten nur langsam transportieren kann. Viele Autohersteller arbeiten daher an schnelleren Ethernet-Strukturen, die allerdings erst in kommenden Fahrzeuggenerationen Einzug hält. Je nach Datenpaket, Modell und Hersteller muss der Fahrzeughalter Download und Installation manuell bestätigen, in vielen Fällen laufen die Vorgänge aber auch unsichtbar im Hintergrund. Verbraucherschützer kritisieren daran, dass Autohersteller sich durch heimliche Software-Reparaturen Rückrufaktionen entziehen könnten. Mögliche Probleme sehen sie auch bei der Sicherung der Fahrzeuge gegen Hackerangriffe. Die könnten die nicht immer optimal gesicherte OTA-Schnittstelle als Einfalltor nutzen. (SP-X/MN)

Ab Modelljahr 2022 stellt Kia jetzt für alle Baureihen ein OTA-Update bereit

Kia OTA

Frische Software übers Funknetz

Drahtlos mit Kia. Der koreanische Mobilitätsanbieter stellt für alle Baureihen ab Modelljahr 2022 ein erstes Software-Update Over The Air (OTA) bereit.

    • Dienstwagennutzung, Fahrzeugortung, Firmenwagen, Fuhrparkwissen, Konnektivität, Navigationssystem, Software
Audi verpasst dem Q4 ein Update.

Audi

OTA-Update für Q4

Für sein Elektro-SUV Q4 stellt Audi künftig Updates Over-the-Air (OTA) bereit. Zuvor ist jedoch noch einmal ein Besuch in die Werkstatt notwendig.

    • eHUB, Elektro-Antrieb, Software, SUV
Over-the-Air-Update am Beispiel Kia: Für Software-Aktualisierungen müssen viele Fahrzeuge immer noch in die Werkstatt.

Funk-Updates

Over the Air noch längst kein Standard

Ohne Software läuft heutzutage fast gar nichts mehr in modernen Autos. Bei der Aktualisierung geht es indes noch recht altmodisch zu. Nur jeder dritte Neuwagen ist OTA-fähig.

    • Dienstwagen, Firmenwagen, Fuhrparkwissen, Software
Kia macht E-Autofahrern das Leben leichter.

Software

Kia integriert optimierte Stromer-Navi

Kia-Elektroautos erhalten eine spürbar verbesserte Navigation mit speziellen Stromer-Features. Das Over-the-Air-Update ist ab sofort verfügbar.

    • eHUB, Elektro-Antrieb, Hybrid-Antrieb, Navigationssystem, Software

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!