Image
AdobeStock_143577873.jpeg
Foto: navee –stock.adobe.com
Plug-in-Hybrid an der Ladesäule: Nur rund die Hälfte der Fuhrparks motiviert zum regelmäßigen Laden der Fahrzeuge.

bfp Mobility BAROMETER

PHEVs: Nur die Hälfte sorgt für elektrisches Fahren

Viele Fuhrparks verzichten darauf, ihre PHEV-Fahrer zum elektrischen Fahren zu motivieren. So ein Ergebnis des ersten bfp Mobility BAROMETERs.

Viele Fuhrparks vergeuden die Potenziale von Plug-in-Hybriden (PHEVs). Diesen Schluss lassen die Ergebnisse des ersten bfp Mobility BAROMETERs zu. Zusammen mit Puls Marktforschung befragte bfp FUHRPARK & MANAGEMENT 300 Fuhrparkverantwortliche in Deutschland zu aktuellen Fragen rund um das Fuhrparkmanagement. Ein Ergebnis: Mit 49 Prozent setzt nur knapp die Hälfte der Fuhrparks, die auf PHEVs setzen, Maßnahmen um, damit Fahrerinnen und Fahrer von Plug-in-Hybriden möglichst viel elektrisch fahren. 44 Prozent verzichten komplett darauf, Dienstwagenberechtigte mit Plug-in-Hybrid dazu zu bewegen, diesen auch regelmäßig zu laden.

Wer hingegen darauf achtet, dass die PHEVs regelmäßig mit Strom fahren, tut dies in der Regel durch Aufklärung. 69 Prozent schulen und qualifizieren ihre Fahrerinnen und Fahrer dahingehend. Auf den Sportgeist im Team setzen mit 52 Prozent immer noch über die Hälfte und veranstalten interne Wettbewerbe. Auf die extrinsische Motivation der Nutzerinnen und Nutzer zielen auch Bonus-Malus-Systeme, die 47 Prozent der befragten Fuhrparkverantwortlichen implementiert haben. Und 41 Prozent setzen klipp und klar auf Vorgaben: Hier stehen entsprechende Regelungen im Dienstwagenüberlassungsvertrag.

Erster bfp Mobility DIALOG am 23 September!

Neugierig geworden auf noch mehr Fakten aus der Fuhrparkwelt? Dann bleiben Sie dran! Im bfp eMobility HUB veröffentlichen wir regelmäßig ausgewählte Ergebnisse des bfp Mobility BAROMETERs. Schon bald erfahren Sie auch, wie elektrifiziert deutsche Fuhrparks sind! Seien Sie am 23. September beim digitalen bfp Mobility DIALOG dabei, wenn wir das Geheimnis des ersten bfp eMobility INDEX lüften. Und E-Mobilitäts-Befürworter Christian Milan, Geschäftsführer des Beratungsunternehmens M3E, sowie Kritiker Oliver Piepenbrink, Commodity Manager Fleet bei Thyssen Krupp Services, bei uns das Für und Wider elektrischer Antriebe diskutieren. Interessiert? Gleich anmelden unter www.fuhrpark.de/dialog! (cfm)

bfp Mobility BAROMETER September 2021: Motivation zum elektrischen Fahren von PHEVs

Foto: KÜS | Laut Tacho-Trend-Umfrage liegen E-Autos und Diesel beim Kaufinteresse von Neuwagenkunden gleich auf.

DIESELNACHFRAGE

Kaum noch Interesse für Dieselfahrzeuge

Eine Trend-Umfrage hat ergeben, dass sich nur noch wenige Neufahrzeugkunden für einen Diesel entscheiden würden. Diesel und Elektro sind jetzt sogar gleichauf.

Foto: Photocreo Bednarek - stock.adobe.com

Elektromobilität

Kaufinteresse für E- und Hybridautos steigt

Laut aktueller Umfrage interessieren sich fast ein Viertel der Deutschen für den Kauf eines E- oder Hybridautos. Spitzenreiter bleibt aber der Benziner.

Foto: AUDI AG

Elektrombilität

Plug-in-Hybride: Nur 18 Prozent der Fahrten elektrisch

Eine neue Studie zeigt: Nur die wenigsten Fahrten mit Plug-in-Hybriden erfolgen elektrisch. Das treibt in der Praxis den Benzinverbrauch.

Foto: navee –sock.adobe.com

E-Mobilität und Steuern

Privatnutzungsversteuerung bei E-Autos und PHEVs

Wer seinen Plug-in- oder Elektro-Dienstwagen auch privat nutzt, versteuert einen geringeren geldwerten Vorteil als bei Verbrennern. Ein Regel-Überblick.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!