Foto: Ford

Technik

Regenwasser für den Scheibenwaschbehälter

Die Geschwister Lara (9) und Daniel (11) haben bei einer Regionalausscheidung von "Jugend forscht" den ersten Platz erlangt. Ihre Idee wird bei Ford bereits getestet.

Geht es nach den beiden Geschwistern, gibt es das Problem verschmutzter Scheiben wegen eines leeren Scheibenwaschbehälters in Zukunft nicht mehr. Sie hatten die einfache, aber effektive Idee, Regenwasser in den Wischwassertank zu leiten. In Jülich wurden sie nun bei der Regionalausscheidung von "Jugend forscht" dafür ausgezeichnet. Und Ford hat das System inzwischen in einem S-Max installiert.

Einfach, sicher und ökologisch.

Die Zahlen sind krass: Rund 20 Liter Wischwasser verbrauchen europäische Autofahrer pro Fahrzeug, um ihre Scheiben sauber zu halten. "Mit 291 Millionen registrierten Autos auf europäischen Straßen würde ein nachhaltiges System, wie es sich Daniel und Lara ausgedacht haben, insgesamt fast sechs Milliarden Liter Wasser pro Jahr einsparen", so ein Ford-Sprecher.

Auf die zündende Idee kamen Lara und Daniel während einer Fahrt mit ihrem Vater: Der Wischwassertank war leer, die Scheibe verschmierte zusehends, und die Kinder kamen ins Grübeln – mit Erfolg. "Wir konnten nicht glauben, dass niemand zuvor an so etwas gedacht hatte", sagen sie heute, nachdem sich nach der ersten Testvorrichtung aus Spielauto und Aquarium-Pumpe die Ingenieure von Ford ihrer Erfindung angenommen haben.

"In weniger als fünf Minuten Regen ist der Wischwasserbehälter voll", sagte Theo Geuecke, Supervisor, Body Exterior Hardware von Ford of Europe. Die Autobauer arbeiten mittlerweile daran, nicht nur das Regenwasser aufzufangen, sondern sogar Feuchtigkeit aus der Luft zu gewinnen und in Trinkwasserqualität zu filtern. Denn auch in trockenen Regionen sind saubere Scheiben wichtig. (KH/glp)

Das Bild oben zeigt die Geschwister vor dem Prototypen, in dem die Idee getestet wird.

Für jedes Modell etwas dabei

Das sind die neuen Winterreifen 2018

Flottenmanager können aus einem umfangreichen Angebot an Winter- und Ganzjahrespneus wählen. bfp fuhrpark hilft bei der Entscheidung.

Reiniger für Scheibenwaschanlagen im Test

Fertigmischungen für Scheibenwaschanlagen sind praktisch, aber bisweilen auch ziemlich teuer. Um ein sauberes Ergebnis zu erziehen, muss man allerdings nicht viel Geld ausgeben, zeigt ein Test der Sachverständigen-Organisation GTÜ und der Zeitschrift „Auto Bild“. Preis-Leistungs-Sieger ist das Produkt „Scheibenklar Sommer“ von Hersteller Ernst (2,95 Euro/5 Liter), das mit dem Prädikat „sehr empfehlenswert“ abschnitt. Einmal die Scheibe reinigen kostet damit 12 Cent.

Test von "Auto Bild" und GTÜ

Scheibenreiniger: gut – und kostengünstig

Ein Test von GTÜ und "Auto Bild" hat gezeigt, dass die teuren Scheibenreiniger nicht immer die besten sind.

Sicherheit

Vorsicht bei Sommerregen

Ein kurzer Regen im Sommer kann Straßen in gefährliche Rutschbahnen verwandeln.

hintergrundgrafik

bfp SONDERHEFT jetzt verfügbar!

Betriebliche Mobilität 2019

Best Practices und Interviews rund um die Themen Fahrzeuge, Mobilitätsbudget, Carsharing, Diensträder und vieles mehr...
DIGITALES MAGAZIN JETZT LESEN

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!