Image
Foto: Renault

Dienstwagen

Renault tauft den Kadjar um

Die Franzosen wollen zum Modellwechsel auch den Namen ihres Kompakt-Crossover ändern: Der Name „Austral“ soll den Renault künftig „südlicher“ machen.

Aus „Kadjar“ wird „Austral“: Renault ändert im Zuge des Generationswechsels bei seinem Kompakt-Crossover im Frühjahr 2022 die Modellbezeichnung. Der neue Name ist abgeleitet vom lateinischen Wort „australis“, das auf Deutsch „südlich“ bedeutet. Er soll Assoziationen an die Wärme und die Farben der südlichen Hemisphäre wecken.

Weitere Details zum neuen Modell nennt der Hersteller noch nicht. Klar ist aber, dass auch der Kadjar-Nachfolger wieder auf der Plattform des Nissan Qashqai stehen wird, optisch aber eigenständig auftritt. Beim Antrieb dürfte Renault auf die 1,3-Liter-Benziner des Schwestermodelle zurückgreifen, auch eine hybridisierte Variante ist denkbar. Fraglich ist aber, ob es einen Diesel geben wird.

Dem Modellnamen „Kadjar“ war nach seiner Premiere 2015 nur eine relativ kurze Karriere beschieden. Der Kunstbegriff setzt sich aus “quad” und “jar” zusammen. Die erste Silbe soll für Geländetauglichkeit stehen, die zweite an das französische Wort für Agilität erinnern. (Holger Holzer/SP-X/dnr)

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!