Foto: Ralf Barthelmes, Holzhausenstrasse 11, 60322 Frankfurt

Inhaltsverzeichnis

Urteil des OLG Düseldorf

Reparaturbedarf: Werkstatt muss Kunden warnen

Im aktuellen Urteil des OLG Düsseldorf ging es um eine ausgeleierte Steuerkette, die später zu einem Motorschaden führte.

Bemerkt ein Mechaniker an einem Fahrzeug einen zusätzlichen Reparaturbedarf, darf die Kfz-Werkstatt diesen dem Kunden nicht verschweigen. Das gilt laut der Ergo-Versicherung zumindest dann, wenn die Werkstatt sich bei der eigentlichen Reparatur mit den betreffenden Teilen befasst und diese ansonsten schwer zugänglich sind.

Steuerkette nicht überprüft

In dem vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf verhandelten Fall ging es um ein Auto, das wegen zu großem Ventilspiel in der Werkstatt war. Die Mechaniker behoben das Problem. Sie kümmerten sich dabei jedoch nicht um die benachbarte - und normalerweise schwer zu erreichende - Ventilsteuerkette, die bereits gelängt und austauschbedürftig war.

Nach einigen Hundert Kilometern Fahrt verursachte sie anschließend einen Motorschaden. Der Fahrzeugbesitzer verlangte von der Werkstatt Schadensersatz.

Das ändert sich für Autofahrer im Jahr 2020

Auch im kommenden Jahr gibt es Neuerungen. Sie betreffen unter anderem Abgasgrenzwerte, Lkw-Assistenzsysteme und Regeln für den Radverkehr.
Artikel lesen

Kunden steht Schadensersatz zu

Zu Recht, wie die Richter entschieden. Die Werkstatt hätte die Steuerkette gleich mitüberprüfen und dem Kunden empfehlen müssen, diese auszutauschen. Dem Kunden steht demnach Schadensersatz in Höhe der Kosten für den Austauschmotor zu, abzüglich der Kosten für eine neue Steuerkette.

Da sich die Beträge in diesem Fall gegenseitig aufhoben, erhielt er den Nutzungsausfall für das Fahrzeug in Höhe von 1.000 Euro und die Kosten für ein privates Sachverständigengutachten in Höhe von rund 2.400 Euro erstattet. (Az.: I-21 U 43/18). (SP-X/cr)

Auch wenn sich die Reparatur des eigenen Fahrzeugs verzögert, hat der Geschädigte eines Verkehrsunfalls vollen Ersatzwagenanspruch bis zur Rückgabe des Fahrzeugs aus der Werkstatt.

Urteil

Bei Werkstattverzögerung voller Ersatzwagenanspruch

Ein Geschädigter klagte erfolgreich auf volle Erstattung der Ersatzwagenkosten bei Lieferverzögerungen vor dem OLG Düsseldorf.

    • Urteile
Der EuGH hat die Rechte von Opfern des Dieselskandals gestärkt

Urteil

EuGH stärkt Diesel-Fahrer

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat ein wegweisendes Urteil gefällt, das Verbraucher stärkt, die einen Diesel mit unzulässiger Abgastechnik gekauft hatten.

    • Recht, Software, Urteile, Wissen
Eine bronzefarbene Figur hält eine Waage in der Hand und streckt ihren Arm aus. Sie ist Symbol für Recht.

Recht

Unerlaubtes E-Auto-Laden im Betrieb ist Kündigungsgrund

Auf das Laden eines Pkw an einer Firmensteckdose, folgte die fristlose Kündigung. Das Landgericht Düsseldorf urteilte nun: Unerlaubtes Laden des Privatwagens im Betrieb ist ein Kündigungsgrund.

    • Fuhrparkwissen, Recht
Unter anderem Fahrassistenzsysteme machen Autoreparautren im Zweifel teurer.

Fahrassistenzsysteme

Werkstattbesuch: Hochwertige Technik macht Reparaturen immer teurer

Alles wird besser, komfortabler und zumeist auch einfacher, doch die hochwertige Technik müssen Autofahrer auch beim Werkstattbesuch teuer bezahlen.

    • Dienstwagen, Firmenwagen, Smart Repair, Werkstatt

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!