Foto: Adam Opel GmbH

Auch etliche SUV sind dabei

Restwerte: So viel sind Autos für 20.000 Euro bald wert

Sogar einige SUV sind dabei: Diese Modelle sind für diesen Betrag zu haben – und soviel sind die Fahrzeuge in wenigen Jahren noch wert.

Von Ute Kernbach

20.000 Euro sind viel Geld und natürlich spielen auch die Restwerte eine wichtige Rolle. Autos zählten schon immer zu den begehrten Objekten und für besagte 20.000 Euro löst man heute lediglich das Ticket, um bis zur Kompaktklasse einzusteigen.

Restwerte für SUV

Dennoch ist das Angebot groß, und nahezu alle Hersteller und Importeure bieten in dieser umkämpften Preisklasse einige auch für den Fuhrpark interessante Alternativen an. Im Preisrahmen zwischen 15.000 und 20.000 Euro ist sogar die Auswahl an Fahrzeugen der begehrten SUV-Klasse beispielsweise mit dem Fiat 500X, Opel Crossland X, Renault Captur und dem Seat Ateca besetzt. Der Spanier Ateca kostet allerdings in der Basisversion bereits 19.990 Euro; sofern noch ein paar Extras gewünscht sind, ist der Preisrahmen bereits geknackt.

Opel Crossland X und Seat Arona bei Werterhalt vorne
Kompaktklasse Werterhalt: Sind die rosigen Zeiten vorbei?

Kleine SUV schnell nur noch die Hälfte wert

Anders sieht es zum Beispiel bei den drei kleineren SUVs von Fiat, Opel und Renault – dem 500X, Crossland X sowie Captur – aus. Hier kann der Käufer noch ein paar Ausstattungsfeatures bis zur magischen 20.000-Euro-Marge einpacken. In zwei Jahren prognostizieren die Experten von der Bähr & Fess Forecasts GmbH dem Crossland X noch einen Restwert von 46,5 Prozent, der 500X (45,5 Prozent) verliert ein Prozent mehr und der Captur bringt noch 44 Prozent seines ehemaligen Neupreises. (siehe Tabelle am Ende der Seite)

Auch Hybridfahrzeuge unter der 20.000-Euro-Grenze

Sonst ist fast alles zu finden, was das Herz begehrt. Die Palette reicht vom kleinen Cityflitzer über die einfache Limousine und Kompaktvans bis hin zu den SUVs. Insgesamt sind in diesem Preisrahmen rund 900 verschiedene Fahrzeugtypen von 25 Herstellern im Angebot. Die größte Auswahl bieten in diesem preislichen Rahmen die Kleinwagen und kleinen SUVs. Unter anderem sind da auch Hybrid-Fahrzeuge wie der Toyota Yaris und die Suzuki-Modelle Swift und Ignis zu finden.

In der Kleinwagenklasse tummeln sich im vorgegebenen Preisrahmen Fahrzeuge wie beispielsweise Audi A1, Ford Fiesta, Mini, Opel Corsa, Seat Ibiza und VW Polo.

Restwerte: Opel Astra und VW Golf recht stabil

Im Kompaktbereich sind gerade in puncto Wertstabilität Opel Astra und VW Golf hervorzuheben. Der Astra 1,4 Turbo mit 125 PS (Neupreis 19.400 Euro) hat in zwei Jahren noch einen Restwert von 50 Prozent. Sein direkter Wettbewerber Golf 1,0 TSI mit 86-PS-Motor kommt noch auf 47,5 Prozent.

Opel: Hohe Nachlässe für Gewerbekunden

Kompaktvans können Alternative sein

Wer mehr Raum benötigt, was gerade im Fuhrpark manchmal wichtig ist, kann zu einem Kompaktvan greifen. Die XXL-Kombis in dieser Preisklasse sind nicht ganz so gut sortiert; hier gibt es unter anderem den Citroën C4 Picasso, den Ford C-Max und den Kia Carens, deren Neupreise – wie auch bei der Kompaktklasse – schon stark an der magischen Preisgrenze liegen. Die prognostizierten Restwerte in zwei Jahren allerdings sind bei Astra, Golf und Octavia jedoch um einige Prozentpunkte besser.

© Velten, Clemens

Foto: Microgen - stock.adobe.com

BFP Fuhrpark-Forum 2019

Wie wär's mit einer Runde E-Bike?

Elektrischen Rückenwind gefällig? Freuen Sie sich auf unserem diesjährigen bfp Fuhrpark-FORUM auf eine Spritztour mit dem E-Bike auf spezieller Strecke.

Foto: Harald Dawo/Toyota

bfp war im neuen Japaner unterwegs

Toyota Camry Hybrid: Ich fahr‘ Taxi

"Wenn ich Mercedes fahren will, rufe ich mir ein Taxi", unkte so mancher früher. Schenkt man Toyotas Worten Glauben, werden sich zukünftig Taxikunden im Camry wiederfinden.

Foto: ADAC Presse

ADAC-Pannenstatistik 2019

Immer öfter zickt die Elektronik

Die allgemeine Elektrik von Autos versagt heute deutlich häufiger als früher. Das belegt die diesjährige Pannenstatistik des ADAC.

Foto: herreneck – Fotolia.com

Urteil des Verwaltungsgerichts Lüneburg

Datenschutz geht vor Kontrolle

Ein Urteil des Lüneburger Verwaltungsgerichts zeigt: Firmen müssen eine GPS-Überwachung von Dienstwagen gut nachvollziehbar begründen können.

hintergrundgrafik

JETZT TICKET SICHERN!

Das bfp Fuhrpark-FORUM 2019 ist Deutschlands Leitmesse für betriebliche Mobilität.
21. + 22. Mai 2019
Nürburgring
Code BFPPOP030 verwenden und sofort 30 € sparen. Mein Ticket sichern
Nein, ich möchte mich nicht mit Fuhrparkentscheidern vernetzen.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!

The website encountered an unexpected error. Please try again later.