Foto: Porsche

Restwertprognosen

Restwertprognosen Luxusklasse: Der Panamera ist das Maß der Dinge

In der Luxusklasse wird mit Autos viel Geld verdient, aber auch verloren. Obwohl der Porsche Panamera das wertstabilste Modell ist, verliert man 53.500 Euro.

Inhaltsverzeichnis

Ute Kernbach

Rund 16.600 Fahrzeuge aus der Oberklasse wurden in den ersten sieben Monaten dieses Jahres in Deutschland neu zugelassen, davon gingen mehr als 83 Prozent auf das Konto der Gewerbetreibenden. Die Luxusklasse, hier gehören Modelle wie beispielsweise die BMW 7er-Reihe, die Mercedes S-Klasse und der Porsche Panamera, wird also vom gewerblichen Bereich dominiert.

Wie das zukünftige Restwertverhalten ausgewählter Flaggschiffe in diesem Segment aussieht, hat die Bähr & Fess Forecasts GmbH aus Völklingen näher untersucht. Und hier hat vor allem Porsche die Nase vorn: Angeführt wird die prozentuale Wertstabilitätshitliste vom Porsche Panamera. Die Modelle 2,0 4S, 4,0 V8 4S und der 2,0 4 E-Hybrid liegen unangefochten an der Spitze. Allen vorweg der Panamera Hybrid mit einem Restwert von 51 Prozent in zwei Jahren.

Welche Modelle sind am wertstabilsten

Dicht dahinter auf Platz zwei kann sich der 440 PS starke Panamera 2,0 4S (50 Prozent) noch vor seinem Dieselbruder Panamera 4,0 V8 4S (49 Prozent) behaupten. Der Mercedes S400d 4-Matic und der Tesla Model S können sich mit Restwerten von 47 und46 Prozent auf die Plätze vier und fünf im oberen mittleren Bereich der Stabilitätshitliste noch vor Audi und BMW einreihen.

Am unteren Ende der Skala mit Restwerten zwischen 34 und 40 Prozent im genannten Zeitraum landen abgeschlagen die Audi A8 und BMW 7er-Modelle. „Audi war jahrelange Zeit sehr erfolgreich und die Blaupause für alle Importeure, wenn es galt, bei Verarbeitungsqualität und Materialanmutung Maßstäbe zu setzen. Jetzt, mit dem Dieselskandal im Nacken, weht ein kräftiger Gegenwind in Richtung der erfolgsverwöhnten Ingolstädter“, sagt Dieter Fess Mitinhaber der Bähr & Fess Forecasts GmbH.

Wer verliert am wenigsten in Euro?

In Euro ausgedrückt, hat eindeutig der Tesla Model S die Nase vorn, dessen Neupreis im Vergleich zum Panamera Hybrid mehr als 37.800 Euro niedriger ist. Der Tesla-Fahrer verliert in zwei Jahren lediglich rund 38.500 Euro, der Eigner des Porsche-Prozentkönigs dagegen mehr als 53.500 Euro. Die detaillierten Aufstellungen finden Sie in der Excel-Tabelle zum Download.

© Velten, Clemens

Restwerteprognose Luxusklasse

Restwerte: Die Luxusklasse ist fest in gewerblicher Hand

In der Oberklasse ist der Wertverlust seit jeher hoch. Vergleichsweise gut fährt man hier mit dem Porsche Panamera, der Gold und Silber gewinnt.

Zweirad- gegen Allradantrieb

Restwertprognosen: Vier gewinnt meist nicht

Je nach Einsatzort kann der Allradantrieb für Flottenfahrzeuge sinnvoll sein. Wie wirkt sich diese Ausstattung bei Limousinen auf den Restwert aus?

Restwerte

Restwerte: Platzhirsch hat die Nase vorn

Die E-Klasse von Mercedes positioniert sich an der Spitze bei den Neuzulassungen und in der Wertstabilität der oberen Mittelklasse.

Nur kleine Unterschiede

Restwerte: Fast alle Hybridfahrzeuge auf Verbrenner-Niveau

Für Fuhrparks werden Hybride immer interessanter: "Wir stellen vermehrt eine Zuwendung zum Plug-In fest", sagen Experten. Aber rechnen sie sich auch?

hintergrundgrafik

bfp SONDERHEFT jetzt verfügbar!

Betriebliche Mobilität 2019

Best Practices und Interviews rund um die Themen Fahrzeuge, Mobilitätsbudget, Carsharing, Diensträder und vieles mehr...
DIGITALES MAGAZIN JETZT LESEN

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!