Foto: Skoda

Mittelklasse

Skoda Octavia: Ab Herbst mit Ergasantrieb

Der modernisierte Skoda Octavia kommt im Herbst auch als emissionsarme Erdgas-Variante. Der G-Tec schafft laut Hersteller 500 Kilometer im CNG-Betrieb.

Den frisch erneuerten Skoda Octavia gibt es ab Herbst auch mit Erdgasantrieb. In der "G-Tec"-Variante des Mittelklassemodells arbeitet ein 1,5-Liter-Turbobenziner mit 130 PS, der aus drei insgesamt 17,3 Kilogramm fassenden Unterflur-Tanks mit Kraftstoff versorgt wird. Die Reichweite im Gasbetrieb gibt der Hersteller mit 500 Kilometern an, ein Nottank mit Benzin ermöglicht weitere 190 Kilometer Fahrt. Die Nettopreise dürften bei rund 22.000 Euro für die Limousine starten, der Kombi wird ein paar Hundert Euro teurer.

Neuer Škoda Octavia jetzt am Start

Škoda erneuert seinen Bestseller Octavia. Die vierte Generation kommt mit noch mehr Platz und erstmals auch als Mild- und Plug-in-Hybrid.
Artikel lesen >

Kostengünstiger Erdgas-Antrieb

Erdgasautos haben im Betrieb eine 35 bis 40 Prozent bessere CO2-Bilanz als vergleichbare Modelle mit Benzinmotor. Dank einer Steuerermäßigung bis mindestens 2026 bietet die Nutzung des Kraftstoffs auch finanzielle Vorteile gegenüber Benzin. Allerdings nehmen die Hersteller saftige Aufpreise, beim Octavia etwa im Vergleich zu einem gleichstarken reinen Verbrenner waren es in der ausgelaufenen Generation ausstattungsbereinigt netto rund 2.270 Euro. (Holger Holzer/SP-X/et)

hintergrundgrafik

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!