Foto: LeasePlan

Tipps von LeasePlan

So schädigt ein Unfallschaden nicht das Geschäft

Diese Vorteile kann es haben, wenn das Schadenmanagement an einen Dienstleister ausgelagert wird.

Alle zwölf Sekunden passiert im Schnitt ein Verkehrsunfall in Deutschland. Bundesweit registrierte die Polizei 2017 insgesamt 2,6 Millionen Unfälle. Damit stieg die Zahl laut Statistischem Bundesamt auf den höchsten Stand seit 1991.

Mobilität schnell wieder herstellen

Bei einem Unfallschaden an einem Firmenwagen ist es das Wichtigste, die Mobilität des Fahrers wiederherzustellen und den Schaden schnell und kostengünstig zu regulieren. In Zeiten von zunehmend automatisierten Fahrzeugen wird die Schadenregulierung jedoch immer aufwändiger und somit teurer.

LeasePlan bietet Hybrid- und Elektrofahrzeuge an

LeasePlan Deutschland erweitert sein Online-Leasingangebot Click & Drive um Modelle mit Hybrid- bzw. Elektroantrieb.
Artikel lesen >

Damit es nicht soweit kommt, lohnt sich das Outsourcing des Schadenmanagements an einen Dienstleister, der rund um die Uhr erreichbar ist. Zudem sollte er über die Expertise und das entsprechende Netzwerk verfügen, im Falle eines Unfalls alles Nötige zu veranlassen: vom Abschleppdienst zur nächsten Werkstatt bis zum Mietwagen für die Überbrückung der Reparatur.

LeasePlan: So profitieren die Kunden

Kunden profitieren bei Reparaturen von besonders guten und günstigen Konditionen mit den Karosseriewerkstätten aus dem Partnernetz der Leasinggesellschaft. Die variablen Kosten wie beispielsweise Stundenverrechnungsätze liegen häufig unter dem durchschnittlichen Niveau.

Das anschließende Schadenmanagement entlastet Firmenwagenbetreiber von der administrativen Bearbeitung der Schadenfälle, der Kommunikation mit den Versicherern und der Regulierung des Schadens. Vor allem in Zeiten, in denen immer mehr Assistenzsysteme, Sensorik und Technik im Fahrzeug verbaut werden, wird die Schadenregulierung immer aufwändiger und teurer.

Anwaltliche Unterstützung notwendig

Hinzu kommt die Klärung der Schuldfrage und somit die Frage nach der Haftung, welche sich häufig auf mehrere Parteien verteilt. Noch schwieriger wird es, die Frage im Falle eines Technikversagens zu beantworten. Dort, wo es erforderlich ist, werden vom Schadendienstleister spezialisierte Anwälte hinzugezogen, um die Ansprüche der Kunden möglichst umfassend durchzusetzen und die Unfallkosten zu minimieren.

LeasePlan stellt Onlineportal CarNext.com vor

Ziel des unabhängigen Portals CarNext.com ist es, künftig jedes Auto, jederzeit und überall in Europa zu liefern.
Artikel lesen >

"Die Bedeutung eines externen Schadenservices wird zunehmen, da es für Selbständige und Gewerbetreibende oder für Fuhrparkverantwortliche immer schwieriger wird, sich um derart komplexe Dinge selbst zu kümmern", sagt Dieter Jacobs, Geschäftsleitung Fuhrparkmanagement bei LeasePlan Deutschland. "Unser Angebot, den Schadenservice ein Jahr kostenlos zu testen, führte bisher bei 75 Prozent der Testkunden dazu, dass sie die Dienstleistung danach regulär vereinbart haben." (tibü/red)

Schadenmanagement

AFC präsentiert neues Schadenanalyse-Tool

Das Schaden- und Risikomanagement-Unternehmen AFC Auto Fleet Control GmbH (AFC) bietet nun eine neues Analysetool an.

Schadenmanagement

Aktive Schadensprävention ist gefragt

Die Digitalisierung der Fuhrparks eröffnet neue Wege, Unfälle zu verhüten. Die Frage nach Inhouse oder Outsourcing des Schadenmanagements bleibt schwierig zu beantworten.

Jahresbilanz 2017

LeasePlan: Höhere Schäden wegen höherwertiger Technik

Kfz-Versicherung: Das Unternehmen LeasePlan hat sich die Schäden der bei ihnen versicherten Fahrzeuge ganz genau angesehen.

Bagatelle oder nicht?

Unfallschaden: Wann ein Gutachten eingeholt werden muss

Ein aktuelles Urteil klärt die Frage, inwieweit es dem Geschädigten zuzumuten ist, zu entscheiden, ob es sich um einen Bagatellschaden handelt oder nicht.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!