Image
vw-over-the-air-updates.jpeg
Foto: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen
Die Software der E-Modelle ID 3 und ID 4 wird künftig über „Over-the-Air“-Updates aktualisiert

Datentransfer

Softwareaktualisierung ohne Werkstattbesuch

VW stattet die neuen E-Modelle ID 3 und ID 4 alle drei Monate mit der neuesten Software aus. Dank einer neuen Technik entfällt für den Kunden der Weg zur Werkstatt.

Ab sofort können alle neu produzierten VW-Elektromodelle ID 3 und ID 4 in Europa per W-LAN oder über das Mobilfunknetz neue Funktionen und technische Updates empfangen. Mit den sogenannten „Over-the-Air“-Updates sollen die Fahrzeuge damit auf dem neuesten Stand digitaler Entwicklungen bleiben. Ab Sommer will VW Besitzern von ID-Fahrzeugen alle drei Monate ein Update zur Verfügung stellen. Diese können neben der Optimierung der Software auch neue Funktionen und Individualisierungsmöglichkeiten beinhalten.

Bereits erworbene Fahrzeuge werden beim Händler aktualisiert

Kunden die bereits einen ID 3 oder ID 4 besitzen, wird die neue ID-Software 2.1 sukzessive zur Verfügung gestellt. Hierzu müssen sie einmalig zu Ihrem Händler. Mit der neuen Software ist es dann erstmalig im Volumen-Segment möglich, im Fahrzeug verbaute Steuergeräte zu aktualisieren, ohne dass der Kunde in die Werkstatt muss.

Immer auf dem neuesten Stand

Die ersten Over-the-Air-Updates werden derzeit an über 3000 Geschäftswagen getestet. VW erreicht damit einen weiteren Meilenstein in der Entwicklung der eigenen Elektronikarchitektur. „Over-the-Air Updates werden künftig auch im Auto das neue Normal sein“, sagt Thomas Ulbrich, Vorstand für technische Entwicklung bei Volkswagen. „Mit ihnen halten wir alle ausgelieferten ID-Modelle über Jahre auf dem Softwarestand von Neuwagen.“ (ampnet/fw)

Foto: Daimler AG

NEW MOBILITY

Over-the-air-Diagnose für den Werkstattbesuch

Wenn Sensoren fortlaufend den Zustand wichtiger Komponenten im Auto erfassen, können bald auch Pannen vorhergesagt und nötige Werkstatttermine automatisch gebucht werden.

Foto: Euromaster

"Kundenservice auf ein anderes Level heben"

Euromaster führt ein neues Werkstattsystem ein

Darin wird ein digitaler Marktplatz mit einem Cloud-basierten Teilekatalogsystem kombiniert. Ein angebundener Pool an Lieferanten sorgt für schnellen Service.

Foto: Zero Creatives/cultura - Corbis

Werkstattanbieter

Der Werkstattmarkt öffnet sich

Immer mehr freie Werkstattketten bemühen sich um Kunden aus dem Flottenmarkt, so auch die G.A.S. Worauf begründet sich der Trend? Interview mit dem G.A.S.-Geschäftsführer Andreas Brodhage.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!