Foto: DVR

Reifen

Sparen durch richtigen Reifendruck

Die regelmäßige Kontrolle des Reifendrucks ist wichtig. Falscher Luftdruck kann gefährlich sein – und kostet Geld.

Der Check des Reifendrucks erfolgt oft nur sporadisch. Aber wer mit zu niedrigem Luftdruck unterwegs ist, gefährdet nicht nur sich und andere, sondern sorgt auch für Mehrausgaben.

Höherer Verschleiß und Verbrauch

Schon bei 0,2 bar Abweichung vom empfohlenen Reifendruck verschleißt der Pneu 10 Prozent schneller, außerdem braucht das Auto ein Prozent mehr Sprit, hat Reifenhersteller Continental ausgerechnet. Bei 0,6 bar zu wenig ist der Verschleiß fast doppelt so hoch wie mit richtigem Druck: Eine 45 Prozent geringere Lebensdauer und ein vier Prozent höherer Verbrauch sind so zu befürchten.

Regelmäßiger Check

Empfohlen wird ein regelmäßiger Luftdruckcheck für alle Reifen etwa an jedem zweiten Tankstopp, mindestens einmal pro Monat. Dabei sollte man sich an den vom Autohersteller vorgegebenen Reifendruckwerten orientieren, meist gibt es einen Hinweis auf einer Plakette in der Türfalz (Fahrertür B-Säule), auf der Innenseite des Tankdeckels oder im Handbuch.

Nachlässigkeit weit verbreitet

Bei einer Stichprobe des Deutschen Verkehrssicherheitsrates waren ein Drittel aller Autofahrer mit falschem Luftdruck unterwegs. Weniger Luftdruck im Reifen führt zu einer größeren Verformung der inneren Struktur während der Fahrt (Walkarbeit).

Reifendimensionen als Kostenfaktor?
Reifenpanne: Dichtmittel oder Ersatzrad?
Reifenmanagement: A-Aufgabe im Fuhrpark

Die dabei auftretende Reibung führt zu höheren Temperaturen im Reifen und dadurch zu mehr Verschleiß. Schlaffe Pneus wirken sich zudem auch negativ auf Bremsweg und Fahrstabilität aus. (KH/SP-X)

Wohin mit den Sommerreifen im Winter?

Im Winter haben Sommerreifen Pause. Wer sie nicht beim Händler einlagern will, bringt sie dann in den eigenen Keller oder die Garage. Dabei ist vor allem auf die richtige Lagerung zu achten.

Ratgeber

Reifencheck nicht vergessen

Besonders Vielfahrer sollten regelmäßig ihre Reifen kontrollieren. So lassen sich Ausfälle, aber auch gefährliche Situationen vermeiden.

Der Reifen als Datensammler der Zukunft?

Fast lautlos fährt das selbstfahrende Fahrzeug vor. Dank kugelrunder, in alle Richtungen manövrierender Reifen ist es extrem wendig und benötigt daher beim Ein- und Ausparken nur wenig Platz. Doch die Reifen fallen nicht nur durch ihre Form auf. Sie verfügen über eine bionische Außenhaut und eine veränderungsfähige Lauffläche, die sich den Witterungsverhältnissen anpasst.

Reifen

Mit Sensoren wird der Reifen klug

Reifendrucksensoren machen Reifen intelligent. Über RDKS sammelt er viele Informationen – und kann sie bald auch weitergeben.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!