Image
Mit diesem grob gerenderten 3D-Modell kündigt das Startup Innervated Vehicle Engineering sein erstes Fahrzeug an: Einen Elektro-Kleintransporter mit Brennstoffzelle, der 2024 kommen soll.
Foto: IVE
Mit diesem grob gerenderten 3D-Modell kündigt das Startup Innervated Vehicle Engineering sein erstes Fahrzeug an: Einen Elektro-Kleintransporter mit Brennstoffzelle, der 2024 kommen soll.

Transporter

Startup will Wasserstoff-Kleintransporter entwickeln

Mit Brennstoffzellentechnik sollen künftig recyclebare Elektro-Kleintransporter aus Birmingham fahren. Ein Startup will 2024 erste Exemplare ausliefern.

Im westlich von Birmingham gelegenen Technologie-Campus Mira hat sich mit Innervated Vehicle Engineering (IVE) ein weiteres Startup angesiedelt. Es will innerhalb der kommenden zwei Jahre den wasserstoffgetriebenen und zudem recyclebaren Elektro-Kleintransporter Indigo auf den Markt bringen. Dank Brennstoffzellentechnik soll das elektrisch angetriebene Nutzfahrzeug 600 Kilometer Reichweite sowie 1,5 Tonnen Zuladung erlauben.

Technische Daten zu Antrieb, Brennstoffzelle, Wasserstofftank oder Pufferbatterie werden von IVE noch keine genannt. Der Wasserstoff-Antriebsstrang soll modular und damit auf die Bedürfnisse des Kunden anpassbar sein. Der Indigo soll sich darüber hinaus durch eine Konstruktion auszeichnen, die auf nachhaltige Materialien wie Hanf für die Karosserie sowie auf ein nicht-metallisches und energiearm hergestelltes Chassis setzt.

Neben nachhaltigen Werkstoffen soll sich der Van außerdem durch einen Lebenszyklus von 15 Jahren auszeichnen. IVE verspricht für den Indigo hohe Sicherheit und eine gute Rundumsicht für den Fahrer. Helfen sollen dabei Kameras rundum, welche die sonst üblichen Spiegel ersetzten. Die Arbeit von Lieferfahrern sollen ein schlüsselloses Zugangssystem und eine flacher sowie niedriger Ladeboden erleichtern.

Das im Rahmen des Innovate UK staatlich geförderte Indigo-Projekt will Anfang 2024 erste Fahrzeuge ausliefern. Vorserienbestellung sollen ab 2023 möglich sein. (Mario Hommen/SP-X/dnr)

Foto: Manuel Debus - Maxomotive Deutschland

Elektro-Transporter

Maxus: Start mit drei Transporter-Modellen

Drei Transportermodelle bietet die chinesische Marke Maxus ab sofort in Deutschland an. Zwei davon sind ausschließlich elektrisch zu haben.

Foto: Christian Jaramillo / EVUM Motors GmbH

Leichte Nutzfahrzeuge

Verkaufsstart für den Elektro-Transporter A-Car

Vollelektrischer Arbeitshelfer: Das leichte Nutzfahrzeug A-Car von Evum Motors kommt mit bis zu 200 Kilometern elektrischer Reichweite nun auf den Markt.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!