Foto: elektronik-zeit - stock.adobe.com

ZHAW und Juice Technology

Studie: Zusammenhang von Ladesituation und E-Auto-Nutzung

Das sind die Ergebnisse der gemeinsamen Umfrage der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) und Juice Technology.

Inhaltsverzeichnis

Die Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) und die Juice Technology AG, Herstellerin von mobilen Ladestationen für Elektroautos, haben gemeinsam eine Studie durchgeführt und präsentieren nun die Ergebnisse. Bei der Umfrage ging es um den Zusammenhang zwischen der individuellen Ladesituation und der Nutzung von E-Fahrzeugen.

Zusammenhang zwischen Lademöglichkeiten und CO2-Emissionen

"Es sollte herausgefunden werden, ob sich ein gutes Angebot an mobilen Lademöglichkeiten neben der klassischen Ladeinfrastruktur ebenfalls positiv auf die Nutzung und das Fahrverhalten auf Elektrofahrzeuge auswirkt und ob sich hieraus auch eine Verringerung an CO2-Emissionen ergibt", so Prof. Dr.-Ing. Andreas Heinzelmann von der ZHAW. "Einen Zusammenhang zwischen der Lademöglichkeit und den CO2-Emissionen zeigen die erfassten Daten."

Insgesamt wurden 5000 Menschen in Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt, die eine mobile Ladestation (Juice Booster 2) der Juice Technology AG verwenden.

Ladestation Juice Booster 2 für den Jaguar I-Pace

Jaguar Land Rover schlägt seinen E-Auto-Kunden die mobile Ladestation vor. Mit dem Juice Booster 2 könne man sicher an jeder Steckdose weltweit laden, verspricht der Hersteller.
Artikel lesen >

Ergebnisse der Umfrage

85 Prozent der Juice-Booster-2-Nutzer bestätigten, dass sich der Besitz der mobilen Ladestation positiv auf die Entscheidung auswirkt, auf Verbrennerfahrzeuge zu verzichten. Für BEV-Nutzer (battery electric vehicles) ist besonders die zeit-, orts- und anschlussunabhängige Lademöglichkeit von ausschlaggebender Bedeutung.

53 Prozent der Befragten bestätigten, dass sie auf die Nutzung von Verbrennerfahrzeugen vollständig verzichten, wenn die mobile Ladestation zur Verfügung steht. Auch die restlichen 47 Prozent reduzieren die Nutzung, wiederum die Hälfte davon sogar erheblich. Den Umfrageergebnissen zufolge sinke durch die Verfügbarkeit des Juice Booster 2 zudem die Reichweitenangst bei 90 Prozent der Elektroautofahrer.

ADAC testet Mobile Charger

Vier mobile Geräte zum Laden von E-Autos hat der ADAC geprüft - die meisten überzeugen.
Artikel lesen >

"Umgehen Henne-Ei-Problem"

"Es ist großartig zu sehen, dass wir als Hersteller von Ladestationen, unter anderem des mobilen Juice Booster 2, nachweislich und erheblich zu einem Umstieg auf Elektrofahrzeuge beitragen können", so Christoph Erni, Gründer und CEO der Juice Technology AG.

"Damit umgehen wir die Diskussion um das Henne-Ei-Problem, ob nun erst mehr Elektrofahrzeuge genutzt werden müssen, damit es sinnvoll ist, die Ladeinfrastruktur auszubauen oder ob zuerst eine vernünftige Ladeinfrastruktur vorhanden sein muss, um die Nutzung von Elektrofahrzeugen zu fördern. Uns ist klar, dass die Ladeinfrastruktur ausschlaggebend ist – wie diese Studie ebenfalls bestätigt."

Über Juice Technology

Die Juice Technology AG mit Sitz in Cham (Zug) in der Schweiz wurde 2014 gegründet und stellt mobile 22-kW-Ladestationen her. Zum Portfolio des Schweizer Unternehmens gehören zudem intelligente Lade- und Lastmanagementsysteme, Ladesäulen, Wallboxen und DC-Ladestationen. Die Juice Technology AG ist weltweit präsent mit eigenen Standorten, Tochter- und Partnerunternehmen und verfügt über ein globales Netz an Wiederverkäufern. Insgesamt arbeiten aktuell 74 Personen in den Bereichen Entwicklung, Produktion, Marketing, Verkauf und Logistik.

Über ZHAW

Die ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ist mit über 13.000 Studierenden und rund 3.000 Mitarbeitenden eine der größten Mehrsparten-Fachhochschulen der Schweiz. 13 Institute und Zentren bieten Ausbildung, Forschung und Entwicklung mit Fokus auf die Bereiche Energie, Mobilität, Information und Gesundheit. (cr)

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!