Foto: AUDI AG

Restwertprognose

SUVs und SUV-Coupés ähnlich wertstabil

Prozentual gesehen verlieren SUVs und ihre Coupé-Pendants ähnlich viel Wert. Absolut gesehen sind die konventionellen SUVs aber im Vorteil.

Inhaltsverzeichnis

Von Ute Kernbach

Weshalb SUV-Coupés so erfolgreich sind? Da braucht es wohl weniger Ahnung von Autos denn eine profunde Kenntnis der menschlichen Psyche. Wie dem auch sei: Die Kombination aus eingeschränkten Platzverhältnissen und SUV-typisch höheren Verbräuchen und schlechterer Fahrdynamik stößt weiter auf eine interessierte Fangemeinde.

Das spiegelt sich laut Bähr & Fess Forecasts auch in der Wertstabilität der SUV-Coupés wider. „Die Restwerte des Coupes sind im Vergleich zu den Original-SUVs auf gutem Niveau“, so Mitinhaber Dieter Fess. Für bfp FUHRPARK + MANAGEMENT haben die Prognose-Experten aus dem Saarland die Restwerte von drei SUVs und ihren Coupé-Varianten genauer unter die Lupe genommen – und relativ gesehen nur geringe Unterschiede festgestellt.

SUV-Coupés: absolut gesehen höherer Wertverlust

Nach zwei Jahren und insgesamt 50.000 Kilometern ist zum Beispiel das Mercedes GLC 200d 4Matic Coupé noch 60 Prozent seines Neupreises wert, der prognostizierte Restwert seines konventionellen Bruders liegt mit 59 Prozent kaum darunter. Beim Audi Q3 präsentiert sich dagegen die konventionelle Variante eine Nuance wertstabiler. So prognostiziert Bähr & Fess für den 150 PS starken Audi Q3 35 TDI einen Restwert von 58 Prozent, die Sportback genannte Coupé-Variante kommt auf 57 Prozent. Bei den Münchnern BMW X3 30d und X4 30d, unter deren Haube ein 265-PS-Diesel werkelt, liegen die Restwerte mit je 55 Prozent auf dem selben Niveau.

Analysiert man allerdings die absoluten Restwerte der Kandidaten, kommt man auf interessante Aspekte. So kostet der BMW X4 30d xDrive 61.200 Euro (alle Preise brutto inkl. USt.), das ist ein Neuwagen-Mehrpreis von 4.100 Euro gegenüber dem gleich motorisierten X3. Bei einem prognostizierten Restwert von 55 Prozent klafft der Wertverlust beider Modelle um 1.845 Euro zu Gunsten des X3 auseinander. Um rund 4.330 Euro unterscheiden sich die Neuwagenpreise des Mercedes GLC und GLC Coupé, im Wertverlust sind das unter den genannten Bedingungen 1.260 Euro Unterschied, wobei der absolute Wertverlust des Coupés auch hier höher liegt. Ähnlich ergeht es dem Fuhrpark-Verantwortlichen beim Audi Q3 und Q3 Sportback. Hier klafft die Wertverlustschere um rund 1.070 Euro zu Gunsten des Q3 auseinander.

Vergleich Restwerte SUVs und SUVs-Coupés

Whitepaper E-Mobilität

Whitepaper E-Mobilität

Laden Sie sich das neue kostenlose Whitepaper zum Thema E-Mobilität für den Fuhrpark herunter.

Das erfahren Sie im Whitepaper

  • Elektroautos: mit Batterie oder Brennstoffzelle
  • Die Lade- und Tankinfrastruktur alternativer Antriebe
  • Steuervorteile für Elektroautos und bestimmte Plug-in-Hybride
  • Fahrzeugkauf und Aufbau einer Ladeinfrastruktur
  • Car-Policy an alternative Antriebe anpassen
  • Fallstricke der Elektromobilität vermeiden

Jetzt herunterladen!

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!