News 29.08.2017

Tacho-Easy übernimmt Zauner

Fokus auf internationale Angebote

Seit dem 1. August ist Zauner eine 100-prozentige Unternehmenstochter von Tacho-Easy. Mit dieser Übernahme wollen die beiden mittelständischen Firmen ihre Positionen im internationalen Wettbewerb der Fuhrpark-Management-Anbieter stärken.

 - Die Protagonisten der Übernahme (v.r.n.l): Der neue Zauner-Geschäftsführer Gregor Frisch, Gisela Zauner, der Vorstandsvorsitzende der Tacho-Easy AG, Graf von Bentzel, und Jens Tschauder vom Frankfurter Finanzdienstleiter AXCIT Capital Partners.
Die Protagonisten der Übernahme (v.r.n.l): Der neue Zauner-Geschäftsführer Gregor Frisch, Gisela Zauner, der Vorstandsvorsitzende der Tacho-Easy AG, Graf von Bentzel, und Jens Tschauder vom Frankfurter Finanzdienstleiter AXCIT Capital Partners.
Zauner

Ein fairer Wettbewerb untereinander und die partnerschaftliche Zusammenarbeit miteinander haben in den letzten Jahren zu einer operativen Annäherung der Unternehmen Zauner und Tacho-Easy geführt, wie die Unternehmen mitteilen. Infolgedessen haben sich die beiden Fuhrpark-Management-Spezialisten nun dazu entschlossen, ihre Kompetenzen im Rahmen einer Übernahme zu bündeln: Mit dem Stichtag 1. August 2017 firmiert die Zauner GmbH & Co. KG, Heusenstamm, als 100-prozentiges Tochterunternehmen der Tacho-Easy AG, Rohrdorf.

„Die Produktlösungen beider Firmen ergänzen sich ganz hervorragend. Bereits seit etlichen Jahren begleitet uns daher die Idee, unser technologisches Knowhow zusammenzuführen, um den Kunden weitere Anwendungsvorteile bieten zu können und zugleich die Wettbewerbspositionen beider Player in einem zunehmend globalen Markt zu stärken“, sagt Graf von Bentzel, Vorstandsvorsitzender der Tacho-Easy AG.

Das Angebots-Portfolio von Tacho-Easy umfasst vor allem weitreichenden Telematik-Anwendungen, zudem gibt es eine strategische Partnerschaft mit Tüv Süd. „Überdies gibt es eine Fülle technischer Gemeinsamkeiten zwischen unseren Produktlinien, aus denen sich bei näherer Betrachtung sehr starke Synergien ableiten lassen. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass die Kunden beider Firmen davon erheblich profitieren werden“, sagt Gregor Frisch, der neue Geschäftsführer von Zauner.

Die Vereinbarung zwischen den Unternehmen beinhalte eine umfassende Standort- und Arbeitsplatzgarantie. Unangetastet blieben auch sämtliche bestehenden Lieferanten- und Vertriebsstrukturen von Zauner. Gleiches gelte für die Soft- und Hardware-Lösungen rund um das Fuhrpark-Management-System Zamik. „Wir setzen auf Kontinuität. Die Weiterentwicklung aller operativen Partnerschaften und Produktlinien ist für uns daher ein ganz zentraler Faktor. Die Kunden können sich darauf verlassen, dass wir die Position von Zauner als einer der führenden FMS-Anbieter weiter festigen werden“, betont Geschäftsführer Gregor Frisch. hjm

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» refresh)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.