Foto: TachoPlus / Fotograf: Philipp Endemann

Elektronische Führerscheinkontrolle

Tachoplus Fleet Solutions entwickelt neues RFID-Siegel

Das neu gestaltete RFID-Siegel soll bei der elektronischen Führerscheinkontrolle einen größeren Schutz vor Manipulation bieten.

Inhaltsverzeichnis

Tachoplus Fleet Solutions, Anbieter von Telematiklösungen und elektronischer Führerscheinkontrolle, hat ein neu gestaltetes RFID-Siegel entwickelt, das einen besseren Schutz vor Manipulationen bieten soll.

Führerscheinkontrolle via RFID-Technologie

Das Unternehmen Tachoplus Fleet Solutions aus Krauchenwies bietet die Softwarepakete Tachoplus PC, Tachoplus Server und Tachoplus Enterprise für die gesetzeskonforme Archivierung und Auswertung der Fahrerkarten sowie der Daten aus dem digitalen Tachographen. Das Ergänzungsmodul Führerscheinkontrolle (FSK) ermöglicht die automatisierte Kontrolle der Führerscheine des fahrenden Personals. Das Auslesen des Dokumentes erfolgt über ein DTCO-Terminal oder einen Kartenleser am PC.

Über die Tachoplus-FSK-App ist eine orts- und zeitunabhängige Kontrolle auch über einen Serverdienst möglich. Kontrolliert wird mittels RFID-Technologie. Jedem Fahrer wird ein fälschungssicheres RFID-Siegel mit einer eindeutigen Identifizierungsnummer – einer Unique ID – zugeordnet, das manipulationssicher auf dem Führerschein aufgebracht ist. Der darin integrierte Chip kann über das jeweils eingesetzte Lesegerät ausgelesen werden.

Trends bei der elektronischen Führerscheinkontrolle

Der Mobilitätswandel und die Digitalisierung verändern die Abläufe in Fuhrparks. Auch bei der Führerscheinkontrolle tut sich einiges.
Artikel lesen >

RFID-Siegel neu gestaltet

Das neu gestaltete RFID-Siegel wurde zunächst optisch überarbeitet "hinsichtlich Farbe, Logo und Passform", sagt Burghard Toschek, verantwortlich für Marketing & Vertrieb bei Tachoplus Fleet Solutions. "Durch die eckige statt wie zuvor runde Form und die weiße Siegelmarke mit roter Schrift unterscheidet es sich grundlegend vom vorherigen Siegel. Es ist perfekt mit den Kartenlesern der neuen Generation kompatibel und lässt sich deutlich einfacher in einem textfreien Bereich des Führerscheins platzieren als das runde Siegel."

Zum anderen sei der Sicherheitsstandard des RFID-Siegels erhöht worden: "Ein einmal auf dem Führerschein aufgebrachtes Siegel ist untrennbar mit dem Dokument verbunden. Beim Versuch, es zu entfernen, würde der Chip sofort zerstört und wäre nicht mehr lesbar", sagt Toschek.

Digitale Prüfung von Dokumenten auf Echtheit

Einen erweiterten Kontrollservice bietet die Lösung Tachoplus FSK Pro. Neben der Prüfung auf Gültigkeit erlaubt das Ergänzungsmodul zusätzlich die vollautomatisierte rechtssichere Überprüfung auf Authentizität der eingelesenen Dokumente. Die Echtheits-Kontrolle funktioniert über Infrarot- und Ultraviolettlicht – ein Aufbringen von Aufklebern wie RFID-Siegel oder Barcodes auf das Dokument ist hierfür nicht notwendig. (cr)

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!