Foto: DIN | Die neuen Kraftstoffsymbole sind ab Oktober in ganz Europa zu finden.

EU-Kraftstoffsymbole

Tanken im Ausland wird erleichtert

In Europa sind ab Herbst neue, einheitliche Kraftstoffsymbole an Tankstellen vorgeschrieben. So sollen Fehlbetankungen verhindern werden.

Eine neue EU-Vorschrift sieht zukünftig europaweit einheitliche Kraftstoffsymbole vor. Die neuen Kennzeichnungen müssen ab dem 12. Oktober an allen Zapfsäulen angebracht sein. Auch an den Tankdeckeln neu produzierter Kraftfahrzeuge sind die Symbole dann vorgeschrieben. Das Tanken im Ausland soll so leichter und sicherer werden.

Gegen die Sprachverwirrung

Bislang konnten nämlich Sprachprobleme das Tanken im Ausland erschweren. Denn die unterschiedlichen Spritsorten haben häufig spezielle nationale Bezeichnungen, die sich nicht immer vom Deutschen oder Englischen ableiten lassen. Noch dazu sind sie selbst innerhalb des Landes nicht überall einheitlich. Im Nachbarland Frankreich etwa heißt Benzin nicht überall „Benzine“, sondern gelegentlich auch „Essence“. Diesel nennt man „Gasoil“ oder „Gazole“, in Tschechien, der Slowakei und Slowenien heißt er „Nafta“. Besonders verwirrend sind die Namen auch in Portugal und Spanien: Benzin heißt „Gasolina“, Diesel hat vielerorts den nahezu gleichlautenden Namen „Gasoleo“.

Die neuen Symbole

Jeder der drei Kraftstoffarten ist eine geometrische Form zugeordnet: ein Kreis steht für Ottokraftstoff, ein Quadrat für Diesel und eine Raute für gasförmige Kraftstoffe. Im inneren der Symbole findet sich die Bezeichnung der genauen Sorte, etwa „E5“ für Standard-Super oder „CNG“ für Erdgas. Wenn die Symbole an der Zapfsäule mit denen am Fahrzeug identisch sind, kann der Fahrer bedenkenlos tanken. Die Regelung gilt für alle 28 Mitgliedsstaaten der EU, aber auch für die EFTA-Länder Island, Liechtenstein, Norwegen und Schweiz sowie für Mazedonien, Serbien und die Türkei. (KH/SP-X)

Neue Kraftstoffsymbole für Tankstellen und Autos

Europaweit einheitliche Kraftstoffsymbole an Zapfsäulen sollen künftig Fehlbetankungen verhindern. Ab dem 12. Oktober müssen die Kennzeichnungen sowohl an Tankstellen als auch am Tankdeckel neu produzierter Kraftfahrzeuge angebracht werden. Die EU will dadurch vor allem das Tanken im Ausland erleichtern.

Steuern, Recht, Kosten

Das ändert sich für Verkehrsteilnehmer 2019

Ein neues Prüfverfahren, Elektroauto, Autogas, Dienstfahrrad oder Jobticket - die Änderungen im kommenden Jahr betreffen fast jeden.

Das ändert sich 2019 in Sachen Mobilität

Das kommende Jahr 2019 bringt für Autofahrer einige Änderungen mit sich. Das Aufreger-Thema lautet Fahrverbote, aber auch Bahnfahrer müssen sich auf Einschränkungen einstellen. Für E-Mobilisten hält das neue Jahr hingegen vor allem Positives bereit.

Nicht auf "Experten" hören

Führerschein weg: Das gilt im Ausland

Wer trotz eines in Deutschland verhängten Fahrverbots im Ausland mit dem Dienstwagen unterwegs ist, riskiert empfindliche Geldstrafen.

hintergrundgrafik

bfp SONDERHEFT jetzt verfügbar!

Betriebliche Mobilität 2019

Best Practices und Interviews rund um die Themen Fahrzeuge, Mobilitätsbudget, Carsharing, Diensträder und vieles mehr...
DIGITALES MAGAZIN JETZT LESEN

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!