Image
Telekom_Mobilitaet_App_TMS.jpeg
Foto: Telekom
Über die Plattform Telekom Mobility-Solutions (TMS) erhalten Telekom-Beschäftigte und ihre Familien sowie Freunde in und um Bonn den Zugang zu Mobilitätsangeboten.

Mobilität

Telekom startet Mobilitätsplattform

Das Telekommunikationsunternehmen kooperiert mit den Stadtwerken Bonn um eine gemeinsame Mobilitätsplattform aufzubauen. Das Projekt ist das erste dieser Art.

Die Telekom wird gemeinsam mit den Stadtwerken Bonn die neue Mobilitätsplattform Telekom Mobility-Solutions (TMS) aufbauen. Mit der Vertragsunterzeichnung in der Telekom-Zentrale in Bonn wurde erstmals eine Kooperationsvereinbarung zwischen einem Nicht-Verkehrsunternehmen und einem ÖPNV-Unternehmen geschlossen. Ziel ist es, ab 2022 zunächst in der Metropolregion Köln/Bonn, später auch bundesweit, vernetzte Mobilitätsangebote über eine neue Telekom-App zu bündeln und anzubieten.

Mit der Unterzeichnung wurde der Startschuss für eine neue Mobilitätsplattform vereinbart, mit deren Entwicklung die TMS und die Siemens-Tochter Hacon betraut sind. Durch diese in Deutschland einzigartige Kooperation erhalten in einem ersten Schritt Telekom-Beschäftigte und ihre Familien sowie Freunde in und um Bonn den Zugang zu einem vielfältigen Mobilitätsangebot jenseits des eigenen Autos. Die neu entwickelte App bündelt alle geteilten und öffentlichen Verkehrsmittel einer Region.

„Durch die Partnerschaft zwischen Telekom und SWB erschließen wir zunächst den Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) und damit die Metropolregion Köln/Bonn. Weitere Ballungsräume werden folgen. Wir sprechen bereits mit zahlreichen Verkehrsunternehmen und Mobilitätsdienstleistern und freuen uns, wenn sich noch viele weitere Partner unserer Plattform anschließen“, so Olga Nevska, Geschäftsführerin der Telekom Mobility Solutions  (TMS).

Bonns Oberbürgermeisterin Katja Dörner zeigt sich erfreut über die Kooperation: „Unser Ziel in Bonn ist die Verkehrswende. Wir wollen mehr Menschen motivieren, auf Fahrräder, Busse, Bahnen oder Carsharing umzusteigen. [...] Es gilt, die Potentiale der Digitalisierung zu nutzen, um ganz spontan, schnell und einfach die richtigen Verkehrsmittel zu kombinieren und sofort zu bezahlen“.

Neben dem öffentlichen Nahverkehr sollen auch die Angebote wie Leihräder und E-Scooter sowie Anbieter von Car Sharing, Ride Hailing und Pooling in der neuen App gebündelt werden. Die neue Plattform wird im Frühjahr 2022 in die Pilotphase gehen. (deg)

Foto: Carano

Markt

Carano startet Cloud-Plattform

Die Carano Software Solutions veröffentlicht mit Carano Cloud eine umfangreiche Self-Service-Plattform für Unternehmensmobilität.

Foto: PETR HOMOLKA

Test ab Juli in Prag

Škoda startet neue Carsharing-Plattform Uniqway

Das Unternehmen Uniqway haben Studenten aus Prag in Zusammenarbeit mit dem Škoda Auto DigiLab auf die Beine gestellt.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!