Foto: Total Deutschland

Konzern strukturiert sich neu

Total gründet Direktion Mobilität & Neue Energien

Total Deutschland richtet seinen Fokus auf neue Mobilitätskonzepte und alternative Energien. Jan Petersen leitet die hierzu neu geschaffene Direktion.

Inhaltsverzeichnis

Total Deutschland will sein Engagement für neue Mobilitätskonzepte verstärken, um Herausforderungen wie den Klimawandel und die Digitalisierung des Mobilitätssektors zu stemmen.

Dazu will der Mineralölkonzern eine Direktion Mobilität & Neue Energien unter der Führung von Jan Petersen neu schaffen. Hier sollen alle Maßnahmen gebündelt werden. Jan Petersen verfügt über langjährige Erfahrung in der Total-Gruppe und hat zuletzt das Handels- und Verbrauchergeschäft verantwortet.

Tankkarten: Dahin geht die Reise

Die Digitalisierung und eine veränderte Mobilität verleihen dem Tankkartengeschäft Schub. Das sind die wichtigsten Trends.
Artikel lesen >

Jan Petersen: Ultraschnellladesäulen entlang der Autobahnen

"Die erste wichtige Aufgabe in meiner neuen Funktion ist der Aufbau eines leistungsfähigen Netzes von Ultraschnellladesäulen entlang der Autobahnen", sagt Jan Petersen. Geplant sei, alle 150 Kilometer HPC-Säulen (High Power Charging) aufzustellen. Die ersten HPC‑Stationen in Deutschland sollen an den Autohöfen Barsinghausen, Weißenfels, Osterfeld und Alsfeld sowie in Kirchheim Teck errichtet und bis zum Frühjahr 2020 in Dienst genommen werden.

Insgesamt sollen in Deutschland laut aktueller Planung bis Ende 2022 knapp 70 Standorte mit rund 200 Ladepunkten mit Ultraschnellladesäulen (je bis zu 175 kW) ausgestattet werden. In ganz Westeuropa sind an 300 Standorten rund 1.000 Ladepunkte geplant.

Ausbau von Standorten für Wasserstoff und Erdgas

Darüber hinaus plant der Konzern weitere Standorte für Wasserstoff sowie CNG und LNG: In diesem Jahr soll das Netz von Wasserstofftankstellen an Total-Standorten auf mehr als 25 wachsen. Als Mitglied des Joint Venture H2 Mobility ist Total Teil der H2-Initiative, die noch 2020 bundesweit die Marke von 100 Stationen erreichen wird.

An rund 90 Total-Tankstellen können Kunden auch Erdgas (CNG) tanken, in den kommenden Monaten werden auch erste Stationen, darunter die Autohöfe Hirschberg/A5, Geiselwind, Schopsdorf, Osterfeld, Großweitzschen und Alsfeld, verflüssigtes Erdgas (LNG) für den Schwerlastverkehr anbieten.

Shell präsentiert sein Klimaschutz-Programm

Der Mineralölkonzern Shell will seinen Kunden unter anderem anbieten, ihren CO2-Ausstoß über den Benzinpreis auszugleichen.
Artikel lesen >

Die Digitalisierung von Angeboten und Anwendungsbereichen ist eine weitere Priorität der neuen Direktion. Bereits heute bietet Total zahlreiche Services im Tankkartengeschäft an, etwa die Einführung des bargeldlosen Bezahlens via E-Wallet, das auch im Carsharing genutzt wird. Weitere Mobilitätsdienstleistungen werden ausgebaut. "Wenn unsere Kunden zunehmend auf alternative Energien setzen, können wir ihnen mit der Total-Card passende und attraktive Dienstleistungen zur Verfügung stellen, die alle Energieformen umfassen", sagt Petersen. (cr)

hintergrundgrafik

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!