Foto: zilvergolf - stock.adobe.com

Mobilitätswende

Umfrage: Die Hälfte würde aufs Auto verzichten

Viele Deutsche sind laut einer Umfrage bereit, auf andere Verkehrsmittel auszuweichen. Das knüpfen sie aber an Bedingungen.

Inhaltsverzeichnis

Der Mobilitätswandel ist in Deutschland in aller Munde. Aber sind die Deutschen bereit, mitzumachen? Eine Umfrage der Standortinitiative "Deutschland - Land der Ideen" ergab ein gemischtes Bild.

Die Stromer kommen

Das E-Auto-Angebot wächst. bfp fuhrpark & management gibt einen Überblick über aktuelle rein elektrisch betriebene Modelle.
Artikel lesen >

Landbewohner mit ÖPNV-Angebot eher unzufrieden

Befragt wurden knapp über 1.000 Menschen von 18 Jahren oder älter. 52 Prozent der Befragten gaben an, auf ein eigenes Auto verzichten zu können, sofern es ein flächendeckendes Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln gibt.

Bei Städtern zeigte sich mit 57 Prozent eine höhere Bereitschaft. Hier erklärten 78 Prozent der Befragten zudem, mit dem aktuellen ÖPNV-Angebot zufrieden zu sein, während bei den Landbewohnern nur 37 Prozent Zufriedenheit signalisierten.

Ladegeschwindigkeit von E-Autos soll extrem steigen

Nur noch eine Sache von Minuten: Die Ladesäulen pumpen immer schneller Strom in die Batterien. Doch das hat nicht nur Vorteile.
Artikel lesen >

Skepsis gegenüber autom fahrenden Autos

49 Prozent der Probanden gaben zudem an, sich den Kauf eines Elektroautos vorstellen zu können, allerdings unter der Prämisse, dass eine entsprechend ausgebaute Ladeinfrastruktur zur Verfügung steht.

Vergleichsweise skeptisch zeigten sich die Befragten gegenüber autonom fahrenden Autos. Hier äußerten 62 Prozent Bedenken, mit diesen ihre täglichen Fahrten zurückzulegen. Vor allem Frauen begegnen mit 69 Prozent selbstfahrenden Mobilen mit Vorsicht, bei den Männern lag der Anteil bei 55 Prozent. (SP-X/cr)

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!