Foto: Bosch

Digitale Helfer

Umfrage: Interesse an Sprachassistenten wächst

Laut einer Umfrage des Capgemini Research Institutes gibt es aber noch Verbesserungsbedarf. Viele sind zum Beispiel skeptisch beim Thema Datenschutz.

Das Capgemini Research Institute hat eine weltweite Umfrage zur Zukunft von Sprachassistenten im Auto durchgeführt. Demnach möchten 96 Prozent der befragten Autofahrer in den nächsten drei Jahren auf die Unterstützung eines digitalen Helfers zurückgreifen. Doch nach Einschätzung der potenziellen Nutzer hapert es aktuell noch deutlich bei der Nutzerfreundlichkeit, so ein Ergebnis der Studie.

Digitale Assistenten immer stärker im Kommen

Die elektronischen Helfer eröffnen nicht nur dem Fahrer und Autobauern vielseitige neue Möglichkeiten. Experten warnen vor Daten- und Monopol-Missbrauch.
Artikel lesen >

Nutzung hauptsächlich für Navigation

Grundsätzlich gilt: In Deutschland liegen die Nutzerzahlen etwas niedriger als im globalen Mittel. Eine gewisse Skepsis ist also nicht zu übersehen. Insgesamt verwenden jedenfalls 49 Prozent der weltweit befragten Verbraucher Sprachassistenten im Auto bereits für viele Funktionen.

Zum Abspielen von Musik und für die Navigation sind es 77 Prozent, 46 Prozent buchen Wartungstermine damit für ihr Fahrzeug, und 45 Prozent bestellen etwa Lebensmittel per Sprachbefehl. Die Tendenz: deutlich steigend.

EU-Parlament macht Assistenzsysteme zur Pflicht

Neuwagen müssen in Europa zur Unfallverhütung künftig eine ganze Reihe an Helfern und Assistenten an Bord haben.
Artikel lesen >

Eine klare Mehrheit von 63 Prozent der Verbraucher wünscht sich aber, dass Sprachassistenten im Auto und zu Hause besser miteinander vernetzt sind, zum Beispiel bei Systemen zur Temperaturregelung.

"Zu aufdringlich"

Laut der Umfrage müssen Automobilunternehmen in Zukunft auch besser auf Bedenken bei Datenschutz und Datensicherheit Rücksicht nehmen. "Die Hälfte der Verbraucher gab an, dass sie Sprachassistenten ihre persönlichen Daten nicht anvertrauen möchte", so die Befrager. "48 Prozent sagten, diese seien zu aufdringlich und auf zu viele persönliche Informationen aus." (MID/cr)

Mobilitätswende

Umfrage: Die Hälfte würde aufs Auto verzichten

Viele Deutsche sind laut einer Umfrage bereit, auf andere Verkehrsmittel auszuweichen. Das knüpfen sie aber an Bedingungen.

Studie

Studie zeigt Nachholbedarf in Fuhrparks auf

Laut einer Befragung könnten viele Fuhrparks effizienter gemanagt werden.

Vorteile für Fuhrparkmanager

Wie sich mit Telematik Kosten und Zeit sparen lassen

Über Telematik wird schon seit vielen Jahren diskutiert. Jetzt aber erlebt das Thema durch die fortschreitende Digitalisierung eine ganz neue Dynamik.

Diese Kriterien zählen

Dataforce-Umfrage: So werden Dienstfahrzeuge beschafft

Regelmäßig steht im Fuhrpark die Neuanschaffung eines Fahrzeuges an. Was beeinflusst heute die Wahl? Dataforce hat Fuhrparkverantwortliche befragt.

Whitepaper Alternative Antriebe

Whitepaper Alternative Antriebe

Laden Sie sich das neue kostenlose Whitepaper zum Thema Alternative Antriebe für den Fuhrpark herunter.

Das erfahren Sie im Whitepaper

  • Elektroautos: mit Batterie oder Brennstoffzelle
  • Die Lade- und Tankinfrastruktur alternativer Antriebe
  • Steuervorteile für Elektroautos und bestimmte Plug-in-Hybride
  • Fahrzeugkauf und Aufbau einer Ladeinfrastruktur
  • Car-Policy an alternative Antriebe anpassen
  • Fallstricke der Elektromobilität vermeiden

Jetzt herunterladen!

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!