Image
Dass Prämien für Plug-in-Hybride wie den Jeep Renegade 4xe bestehen bleiben, ist unwahrscheinlich.
Foto: Jeep
Dass Prämien für Plug-in-Hybride wie den Jeep Renegade 4xe bestehen bleiben, ist unwahrscheinlich.

Umweltbonus

Unklare Förderung senkt Kaufinteresse für E-Autos

Laut dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) ziehen sich 43 Prozent der potenziellen Käufer zurück.

Die unsichere Fördersituation schreckt Elektroauto-Interessenten vom Kauf ab. Wie der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) mit einer Umfrage im Autohandel ermittelt hat, haben sich zwischen Januar und Mai rund 43 Prozent der potenziellen E-Autokäufer aus Verunsicherung gegen den zunächst geplanten Vertragsabschluss entschieden. Unter den Kaufinteressenten für einen Plug-in-Hybrid nahmen 45 Prozent Abstand. Gründe waren die ungewisse Ausgestaltung des Umweltbonus und die unsicheren Lieferzeiten.

Sagen Sie uns Ihre Meinung

Welche Themen interessieren Sie rund um das moderne Fuhrpark- und Mobilitätsmanagement? Helfen Ihnen Marktübersichten bei Ihrer täglichen Arbeit? Möchten Sie erfahren, wie andere Fuhrparkverantwortliche ihren Fuhrpark managen? Lesen Sie lieber ein Interview oder hören Sie sich lieber einen Podcast an? Welche Beiträge bringen Sie weiter? Wir wollen Sie besser kennen lernen!
Artikel lesen

Neue Förderung noch nicht geklärt

Die aktuell gültige Förderung gibt es nur für Autos, die noch im laufenden Jahr zugelassen werden. Im kommenden Jahr gelten neue Fördergrundsätze, die im Detail aber noch unklar sind. Vor allem Käufer von Plug-in-Hybriden dürften jedoch deutlich schlechter gestellt werden. Das Problem stellt sich für Kaufinteressenten schon seit Monaten, da die Lieferzeiten aktuell unter anderem aufgrund von Corona-Lockdowns und Ukraine-Krieg ungewöhnlich lang ausfallen.

Der ZDK-Umfrage zufolge werden von den aktuell von Kunden bestellten E-Fahrzeugen 40 Prozent erst 2023 ausgeliefert, bei Plug-in-Hybriden liegt dieser Wert bei 32 Prozent. vier beziehungsweise fünf Prozent der Bestellungen werden sogar erst 2024 fertig. (Holger Holzer/SP-X/dnr)

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!