Foto: UTA

Markt

UTA: Tankkarte für Pkw und Transporter

Ab sofort bietet der Mobilitätsdienstleister seine Services in Deutschland auch für Flotten mit Transportern oder Pkw an.

„Damit adressieren wir speziell Gewerbetreibende und Fuhrparkmanager für Dienstwagen“, sagt Volker Huber, CEO bei UTA. „Diese können nicht nur von unserer langjährigen Expertise aus dem Tank- und Servicekartengeschäft profitieren, sondern auch von besonders günstigen Konditionen an ihren Stammtankstellen.“

An wen richtet sich das Angebot?

Der Tank- und Servicekartenanbieter bietet Gewerbetreibenden und Flottenmanagern in Deutschland ab sofort die Möglichkeit, flächendeckend und markenunabhängig im UTA-Netzwerk zu tanken. „Mit Compact, Comfort und Premium haben wir drei attraktive Produktpakete geschnürt, die in Deutschland und Europa alle Bedürfnisse unserer neuen Zielgruppe erfüllen“, erklärt Huber. „Damit sparen unsere Kunden Zeit und Geld und können zudem ihr Flottenmanagement optimieren.“ Die neuen Angebote sind weder an eine Aufnahmegebühr noch an einen Mindestumsatz oder eine Mindestfuhrparkgröße gekoppelt.

Wie viele Tankstellen sind angeschlossen?

Während das Compact-Angebot über 7.000 und die Comfort-Variante über 12.000 Tankstellen in Deutschland umfasst, deckt die Premium-Karte über 44.000 Stationen in 37 Ländern zuzüglich Maut-Service ab und bietet damit ein Rundum-sorglos-Paket für ganz Europa. Dabei mache die hohe Tankstellendichte den UTA-Service besonders attraktiv, da sie kurze Wege zur nächsten Zapfsäule sicherstelle.

Wo liegen die Vorteile?

Die Vorteile der Karte kämen jedoch nicht nur den Fahrern zugute. Dank der zentralen, übersichtlichen Abrechnung über UTA profitiere auch die Buchhaltung davon. Sämtliche Kartentransaktionen werden alle 14 Tage transparent in einer Rechnung zusammengefasst und dem Kunden zugestellt. Dadurch verringere sich der Verwaltungsaufwand, da das Sammeln, Abheften und Abrechnen der einzelnen Tankbelege entfällt. Darüber hinaus ermögliche der Einsatz der Karte eine bessere Kontrolle des Kraftstoffverbrauchs,

Mit der neuen Tankkarte für Pkw und Nutzfahrzeuge bis 3,5 Tonnen geht gleichzeitig eine neue Website an den Start. Unter cars.uta.com finden Kunden ab sofort sämtliche Informationen rund um das neue Angebot. Dort ist auch ein Produktkonfigurator zu finden, der den Kunden den Weg zum UTA-Servicepaket weist.

(fj)

Das Smartphone als neue Tankkarte

Die Digitalisierung rast mit scheinbar stets zunehmendem Tempo voran. Schon im vergangenen Jahr hatten wir an dieser Stelle das Ende der klassischen Tankkarte prophezeit. Damals gab uns ein Bezahlsystem Anlass, bei dem ein in das Fahrzeug integriertes Gerät mit dem Kassensystem der Tankstelle kommunizierte und so die Bezahlung des gezapften Sprits vornahm, ohne dass der Fahrer dafür sein Auto verlassen musste. Nun soll ein mobiles Endgerät - vulgo Smartphone genannt - die Flottenkarte ersetzen.

Tankkarten

"Alexa - tanken!"

Tankkarten-Übersicht 2018: Die jüngste Entwicklung weist darauf hin, dass das Smartphone demnächst die Tankkarte verdrängen wird.

Marktübersicht der Tankkarten-Teilnehmer

Kontaktloses Bezahlen mit der Tankkarte

Kein Bargeld, keine Spesenrechnung, keine Zettelwirtschaft - Tankkarten sind aus dem Flotten-Alltag nicht mehr wegzudenken. Zwei Themen stehen bei den Mineralöl-Anbieter ganz oben auf der Agenda: Energiewende und Digitalisierung.

Basiswissen Fuhrparkmanagement

Tankkarten: Praktisch für den Fuhrpark

Weniger Bürokratie, mehr Kontrolle und Geld sparen kann man auch: Tankkarten sind in kleinen und großen Flotten gang und gäbe. Was leisten sie?

hintergrundgrafik

bfp SONDERHEFT jetzt verfügbar!

Betriebliche Mobilität 2019

Best Practices und Interviews rund um die Themen Fahrzeuge, Mobilitätsbudget, Carsharing, Diensträder und vieles mehr...
DIGITALES MAGAZIN JETZT LESEN

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!