Image
Von links: Fermin Bustamante und Nicolas Klaißle, beide Vattenfall, sowie Andreas Schulz und Lutz Sommer von Das Futterhaus.
Foto: Vattenfall
Von links: Fermin Bustamante und Nicolas Klaißle, beide Vattenfall, sowie Andreas Schulz und Lutz Sommer von Das Futterhaus.

Ladeinfrastruktur

Vattenfall baut Ladestationen bei Das Futterhaus auf

85 Ladestationen mit 170 Ladepunkten will der Tiernahrungsfachhändler Das Futterhaus in Kooperation mit dem Stromanbieter Vattenfall errichten und betreiben.

An 70 Standorten wollen Vattenfall und Das Futterhaus den Aufbau der Ladestationen starten. Mehr als 400 sollen es zukünftig werden. Das Gros der Stationen wird in Hamburg errichtet, die Kooperation läuft jedoch deutschlandweit. Die erste Ladestation soll im Sommer 2022 errichtet werden. Bis Sommer 2023 soll die Errichtung aller Ladestationen an 70 Standorten abgeschlossen sein.

Nach einer Einkaufszeit von 20 bis 30 Minuten sei das Fahrzeug vor der Tür mit einem Schnelladesystem bereits zu 80 Prozent geladen, meldet Vattenfall in einer Pressemitteilung. Die Art der Ladesäulen an den 170 entstehenden Ladepunkten gibt der Stromanbieter nicht bekannt. (deg)

Foto: navee –sock.adobe.com

Platz 3 in der Rangliste

So viele Ladestationen hat Deutschland

Fast schon linear stieg die Kurve der Ladestationen in Deutschland: vom ersten Quartal 2018 bis 2020 sind es rund 18.700 Säulen.

Foto: Joel Micah Miller /EnBW

Zertifikat der PTB Braunschweig

Ladestationen von EnBW jetzt eichrechtskonform

Wie vom Gesetzgeber gefordert sind die Messwerte der öffentlichen Ladepunkte des Energieunternehmens nun für den Verbraucher überprüfbar.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!