Foto: Vergölst / TÜV Rheinland

Zertifikat "Kfz-Service"

Vergölst und TÜV Rheinland zertifizieren Partnerbetriebe

Vergölst will seine Franchiseepartner zukunftssicher aufstellen. Wer gewisse Standards einhält, wird mit dem TÜV-Zertifikat "Kfz-Service" ausgezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

Vergölst, Franchise-Anbieter für Reifen- und Autoservices, hat ein neues Autoservicekozept für seine Partnerbetriebe entwickelt. Mit dem Projekt "Referenzbetriebe" will Vergölst die Franchiseparter dabei unterstützten, sich wettbewerbsfähig und zukunftssicher aufzustellen.

Vier Pilotbetriebe bereits zertifiziert

Gemeinsam mit dem TÜV Rheinland wurden im Rahmen des Projektes Ende Januar die ersten vier Partnerbetriebe mit dem TÜV-Zertifikat "Kfz-Service" zertifiziert. Die Pilotbetriebe, die an dem Konzept mitgewirkt haben, sind Reifen- und Autoservice Hansen aus Idar-Oberstein, Reifen Simmel aus Regensburg, Reifen + Autoservice Struth aus Kleve und Reifenservice Röttler aus Iserlohn.

Waldprojekt: Vergölst pflanzt die ersten 6.000 Bäume

Der Reifendienstleister Vergölst investiert in Nachhaltigkeit. In Verbindung mit dem Mischwaldprojekt in Sachsen winken für Inhaber der Service-Card Vergünstigungen.
Artikel lesen >

"Die Referenzbetriebe werden allen anderen Partnerbetrieben als Informations- und Austauschplattform zur Verfügung stehen", sagt Frank Daniel, Franchise-Manager bei Vergölst und Leiter des Projekts. "Damit stellen sie eine wertvolle Orientierungshilfe dar und helfen uns dabei, den Privatkunden deutschlandweit einen professionellen Service zu bieten."

Dabei ist sich der Franchise-Manager sicher, dass eine Zertifizierung durch den TÜV Vergölst-Partner vom Wettbewerb abhebt und somit ein überzeugendes Verkaufsargument bei der Kundenansprache darstellt.

TÜV Rheinland: Scanner erfasst Schäden in Sekunden

Der TÜV Rheinland hat eine Anlage vorgestellt, mit der Kratzer und Dellen im Auto in weniger als einer Minute dargestellt werden können. Das spart Gutachtern viel Zeit.
Artikel lesen >

"Effektive und einheitliche Prozesse"

Bei der Entwicklung des Projektes wurden gemeinsam Standards entwickelt und festgelegt, bei denen vor allem die Qualifizierung und Sicherheit der Mitarbeiter und die Zufriedenheit der Kunden im Fokus standen.

"Wir haben uns Gedanken gemacht, wie wir das Tagesgeschäft und unseren Service weiter optimieren können und dafür effektive sowie einheitliche Prozesse definiert", sagt Daniel. "Ziel war es auch, dass unsere Pilotbetriebe jederzeit für unangekündigte Werkstatttests gewappnet sind." Bis Mitte 2020 ist die Zertifizierung eines fünften Betriebs geplant. Weitere sollen folgen. (cr)

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!