Ladeinfrastruktur

Volkswagen Nutzfahrzeuge: Neue Ladepunkte in Hannover

Zunächst installiert VW Nutzfahrzeuge 100 Ladesäulen in und rund um den Unternehmensstandort in Hannover. Bis 2023 sollen es 450 Ladepunkte werden.

Die fehlende Lade-Infrastruktur ist für viele potenzielle Käufer von Elektroautos ein Grund, von einem Kauf abzusehen. Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) will am Standort Hannover etwas dagegen tun und nimmt jetzt 100 Ladepunkte in Betrieb. Davon die Hälfte auf dem Unternehmensgelände, weitere 50 auf den öffentlichen Parkplätzen rund um den Standort.

Parken an der Ladesäule?

Elektroautos sind auf freie Ladesäulen angewiesen. Wer diese mit seinem konventionell angetriebenen Pkw blockiert, muss mit einem Bußgeld rechnen.
Artikel lesen

Noch mehr Ladepunkte bis 2023

Das soll aber längst nicht alles sein: Die Anzahl wird sukzessive erweitert. Bis 2023 sollen es 450 Ladepunkte sein, 150 davon auf dem Werksgelände und 300 auf den öffentlichen Parkplätzen. Prof. Thomas Edig, Markenvorstand für Personal: "Wir fördern damit die nachhaltige Mobilität unserer Beschäftigten. Ein E-Fahrzeug lädt man am besten dort auf, wo es sowieso mehrere Stunden steht. Und das ist bei vielen Menschen derzeit der Arbeitsplatz."

Gespeist werden die Ladesäulen mit Strom, der zu 100 Prozent aus regenerativen Quellen kommt. Die Parkplätze an den Ladesäulen sind grün markiert und ausschließlich für Fahrzeuge mit Elektroantrieb reserviert. (mid/et)

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!