Foto: Volkswagen AG

"Visionäre Studie"

Volkswagen präsentiert mobilen Laderoboter

Der mobile Roboter fährt autonom zum E-Auto und lädt es auf. So kann jeder beliebige Parkplatz zum Ladepunkt werden.

Inhaltsverzeichnis

Volkswagen Group Components hat ein neues Ladekonzept entwickelt. Ein mobiler Laderoboter übernimmmt autonom das Aufladen von E-Fahrzeugen. Ein Termin für einen möglichen Marktstart des Laderoboters steht noch nicht fest.

Der Ablauf ist wie folgt: Gestartet via App oder Car-to-X-Kommunikation steuert der Laderoboter eigenständig das zu ladende Fahrzeug an und kommuniziert mit diesem. Der mobile Roboter bringt einen Anhänger als fahrbaren Energiespeicher zum Fahrzeug, schließt diesen an und lädt damit die Batterie des E-Fahrzeugs auf. Dieser Akkuwaggon genannte Energiespeicher verfügt voll aufgeladen über einen Energiegehalt von zirka 25 kWh.

350 Ladepunkte auf Opel-Campus installiert

Die Maßnahmen sind Teil des Gemeinschaftsprojektes Electric City von Opel, der Stadt Rüsselsheim und der Hochschule Rhein-Main.
Artikel lesen >

DC-Schnellladen mit bis zu 50 kW möglich

Der bewegliche Energiespeicher verbleibt während des Ladevorgangs beim Auto. Der Roboter kümmert sich unterdessen um das Laden weiterer E-Fahrzeuge. Ist der Ladeservice beendet, holt er den mobilen Energiespeicher eigenständig ab und bringt ihn zurück an die Ladestation. Am Fahrzeug ermöglicht der Akkuwagon mit integrierter Ladeelektronik das DC-Schnellladen mit bis zu 50 kW.

"Mit [dem mobilen Laderoboter] bringen wir die Ladeinfrastruktur einfach zum Auto und nicht umgekehrt. Wir elektrifizieren damit auf einen Schlag ohne aufwändige infrastrukturelle Einzelmaßnahmen nahezu jeden Parkplatz", fasst Mark Möller, Entwicklungschef der Volkswagen Group Components, zusammen. "Es ist eine visionäre Studie, die aber durchaus schnell Realität werden kann, wenn die Rahmenbedingungen stimmen."

Shell baut Schnelllader neben Zapfsäulen

An zwei Standorten kann man bereits Strom tanken, weitere Hochleistungsladesäulen sollen folgen.
Artikel lesen >

Roboter kann mehrere Fahrzeuge gleichzeitig bedienen

Der autonom fahrende Roboter ist ausgestattet mit Kameras, Laserscannern und Ultraschallsensoren. So kann er sich frei im Parkraum bewegen, mögliche Hindernisse erkennen und auf diese reagieren. Je nach Größe des Parkareals oder der Tiefgarage können mehrere Laderoboter parallel eingesetzt und so viele Fahrzeuge zeitgleich bedient werden. Fahrerinnen und Fahrer haben so freie Parkplatzwahl – unabhängig von einer gegebenenfalls vorhandenen Ladesäule. (cr)

Die Flotte wird elektrisch

Volkswagen fordert Masterplan für E-Mobilität

Flottenkunden werden nach Einschätzung von Volkswagen einen wesentlichen Beitrag zum allgemeinen Durchbruch der Elektro-Mobilität beitragen.

"Urbane Mobilität gestalten"

Volkswagen schließt Partnerschaft mit Lidl und Kaufland

Die Lebensmitteleinzelhändler werden für ihre Kunden in Berlin insgesamt 140 öffentliche Ladepunkte für E-Fahrzeuge errichten.

Ladeinfrastruktur

Volkswagen Nutzfahrzeuge: Neue Ladepunkte in Hannover

Zunächst installiert VW Nutzfahrzeuge 100 Ladesäulen in und rund um den Unternehmensstandort in Hannover. Bis 2023 sollen es 450 Ladepunkte werden.

Neues SUV am Start

Das ist Volkswagens Elektro-Offensive

22 Millionen E-Autos will der VW-Konzern bis 2028 auf eigenen Plattformen bauen. In Deutschland wird das VW-Werk Zwickau Hauptproduktionsstätte.

Whitepaper Fuehrerschein

Whitepaper Führerscheinkontrolle

Laden Sie sich das kostenlose Whitepaper zum Thema Führerscheinkontrolle – Negative Rechtsfolgen vermeiden herunter.

Das erfahren Sie im Whitepaper

  • Straf- und zivilrechtliche Konsequenzen
  • Führerscheinkontrolle – wann und wie oft?
  • Manuelle Führerscheinkontrolle
  • Checkliste für die manuelle Führerscheinkontrolle

Jetzt herunterladen!

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!