News 13.09.2017

VW Financial baut Digitalisierung aus

Stefan Imme wird Chief Digital Officer

VWFS erschließen neues Geschäftsfeld „Payment“ für den Volkswagen Konzern.

Die Volkswagen Financial Services bauen die Digitalisierung ihres Geschäfts weiter aus. Die Koordination und Weiterentwicklung der weltweiten Digitalisierungsmaßnahmen der Volkswagen Financial Services wird Stefan Imme als Chief Digital Officer verantworten. Alle Payment-Aktivitäten des Volkswagen Konzerns werden zukünftig über die Volkswagen Finanzdienstleistungen abgebildet. Für den Auf- und Ausbau der Bezahldienstaktivitäten und die globale Abwicklung der Payment-Dienste haben die Volkswagen Financial Services eine eigenständige Payment-Gesellschaft in Luxemburg gegründet und zusätzlich das in München ansässige Start-Up ContoWorks GmbH gekauft. Dr. Ernst Ohmayer leitet die neue Gesellschaft als Chief Executive Officer und Global Head of Payment.

bfp - VWFS_Stefan_Imme917
Stefan Imme
bfp - VWFS_Stefan_Imme917 - bfp - VWFS_Stefan_Imme917
bfp - VWFS_Stefan_Imme917
Volkswagen AG

„Unser strategisches Ziel ist es, bis 2025 das Portfolio der Volkswagen Finanzdienstleistungen auf 30 Millionen Bestandsverträge zu erhöhen. Um das zu erreichen, werden wir unsere Produkte bis 2020 digitalisieren und online abschlussfähig machen. Hierfür investieren wir bis 2020 rund 500 Millionen Euro in unsere digitalen Geschäftsprozesse“, sagt Dr. Christian Dahlheim, Vorstand für Vertrieb und Marketing bei der Volkswagen Financial Services AG. Zur weltweiten Koordination und strategischen Weiterentwicklung aller Digitalisierungsaktivitäten wurde die Rolle des Chief Digital Officers (CDO) für den Teilkonzern neu eingerichtet. Stefan Imme, bisher Leiter des Bereichs Mergers & Acquisitions sowie Mitglied des Vorstands der Volkswagen Versicherung AG hat diese Aufgabe mit Wirkung zum 1. September 2017 übernommen.

bfp - VWFS_Dr. Ernst Ohmayer917
Dr. Ernst Ohmayer
bfp - VWFS_Dr. Ernst Ohmayer917 - bfp - VWFS_Dr. Ernst Ohmayer917
bfp - VWFS_Dr. Ernst Ohmayer917
Volkswagen AG

Für die Entwicklung und Abwicklung der Payment-Dienste haben die Volkswagen Financial Services das 2011 in München gegründete Start-Up Conto Works GmbH erworben. Das Unternehmen biete eine integrierte Plattform (e-Wallet) für Zahlungsdienste an. Zusätzlich haben die Volkswagen Financial Services eine neue, eigenständige Payment-Gesellschaft in Luxemburg gegründet, welche die globalen Payment-Aktivitäten der Volkswagen Financial Services entwickeln, koordinieren und ausbauen soll. Conto Works wird zukünftig ein Teil dieser neuen Gesellschaft sein und ist für die Produktenwicklung verantwortlich. Der Conto Works-Standort in München bleibe erhalten. Die neue luxemburgische Gesellschaft wird von Dr. Ernst Ohmayer, zuvor Global Head of Transaction Banking bei der UniCredit Group, als Chief Executive Officer und Global Head of Payment der Volkswagen Financial Services geleitet.

„Neben technologisch führender Fahrzeugtechnik, wird die komfortable und sichere Benutzung verschiedener Services-on-Demand für die Zufriedenheit unserer Kunden und unseren zukünftigen Markterfolg ausschlaggebend sein. Die einfache, sichere und schnelle Abwicklung der Zahlungen für unsere Dienstleistungen und digitalen Produkte ist deshalb von hoher Bedeutung“, erklärt Dr. Mario Daberkow, Mitglied des Vorstands der Volkswagen Financial Services AG, verantwortlich für Informationstechnologie und Prozesse, „mit dem neuen Geschäftsfeld Payment erfüllen wir somit unseren Anspruch als exklusiver Partner und Absatzförderer für die Marken des Volkswagen Konzerns.“

Der Fokus der Payment-Aktivitäten der Volkswagen Financial Services liegt auf der Entwicklung digitaler Bezahldienste für alle Marken des Volkswagen Konzerns. Dazu gehören Mobile Payment Applikationen zur Zahlung von Parktickets, Carsharing, Strom, Kraftstoff oder Maut. Hinzu kommt die schnelle Bezahlung von Dienstleistungen und Upgrades („Functions on Demand“), die zukünftig in den neuen Fahrzeuggenerationen des Volkswagen Konzerns freigeschaltet werden können. Auch das Online-Shopping auf den Portalen der Marken des Volkswagen Konzerns wird sich über die Payment-Plattform abwickeln lassen. Das Ziel sei ein einheitliches, digitales Ökosystem für Bezahldienste im Volkswagen Konzern schaffen.

Die Volkswagen Financial Services stellen die neue Payment-Plattform global für den gesamten Volkswagen Konzern zur Verfügung – inkl. sämtlicher Gesellschaften der Volkswagen Finanzdienstleistungen, den Automobil- und Lkw-Marken des Volkswagen Konzerns sowie den lokalen Landesgesellschaften und Importeuren. Sie wird dabei einen Großteil der lokalen und globalen Bezahlmöglichkeiten (z.B. Kreditkarten, PayPal etc.) abdecken und plattformübergreifend (Browser, App, In-Car-Technologie) zur Verfügung stehen.

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» refresh)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.